Medizin-Institut soll für längeres Leben sorgen

Bildungsminister Faßmann, Kanzler Kurz, MedUni-Rektor Müller
Bildungsminister Faßmann, Kanzler Kurz, MedUni-Rektor MüllerSabine Hertel
Am AKH Campus wird bis 2026 ein "Institut für Präzisionsmedizin" entstehen. Die dort gewonnenen Erkenntnisse sollen helfen, Leben zu verlängern.

"Das Versprechen einer echten persönlichen Diagnose": So beschreibt Markus Müller, Rektor der MedUni Wien, das "Institut für Präzisionsmedizin", das bis 2026 am AKH Campus entsteht. Auf 15.000 Quadratmetern werden etwa Labors zur Genomsequenzierung eingerichtet.

Das Institut ist an Österreichs schnellsten Hochleistungscomputer angeschlossen, den "Vienna Scientific Cluster". Durch die Nähe zum AKH sollen die Erkenntnisse helfen, Leben zu verlängern.

Minister Faßmann erhofft sich "maßgeschneiderte" Therapien, Kanzler Kurz die Stärkung des Wissenschaftsstandorts durch die 75 Millionen Euro aus dem EU-Wiederaufbaufonds.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sebstian KurzHeinz FaßmannMedizinKrankenhausGesundheit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen