Medizinstudent rettete bewusstlosen Mann in U-Bahn

Ein Wiener Medizinstudent leistete Erste Hilfe im U-Bahn-Waggon der Linie U1.
Ein Wiener Medizinstudent leistete Erste Hilfe im U-Bahn-Waggon der Linie U1.Leserreporter
Am Samstag kollabierte ein 45-jähriger Mann während der Fahrt in der U1. Ein couragierter Medizinstudent rettete mit Erste-Hilfe-Maßnahmen sein Leben.

Einem offenbar betrunkenen Fahrgast der Wiener Linien stieg neben der Hitze wohl auch der Alkohol zu sehr zu Kopf, sodass er in der U-Bahn das Bewusstsein verlor. Als der alkoholisierte Mann vom Sitzplatz auf den Boden fiel, eilte ein junger Medizinstudent dem Ohnmächtigen sofort zur Hilfe.

Er drehte den Mann in eine sichere Liegeposition und verständigte über die Notruftaste die Leitstelle, welche den Einsatz zwischen U-Bahn-Fahrer und den Einsatzkräften der Wiener Rettung koordinierte. Der Fahrer stoppte in der U1-Station Reumannplatz die Fahrt. Der angehende Arzt blieb beim Bewusstlosen und wartete, bis die Rettungskräfte ihn aus dem Waggon hinaustransportieren. Kurz nach 13 Uhr konnte der U1-Fahrbetrieb wieder aufgenommen werden.

Ins Spital zum Ausnüchtern

Wie eine Sprecherin der Berufsrettung gegenüber "Heute" bestätigte, konnte der 45-Jährige durch das blitzschnelle Handeln des Medizinstudenten gerettet werden: "Der Patient wurde nach einer notfallmedizinischen Versorgung ins nächste Krankenhaus eingeliefert. Im Bericht wurde der starke Alkoholgeruch des Patienten vermerkt. Es ist anzunehmen, dass eine Alkoholvergiftung zu dem Kollaps geführt hat."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pre Time| Akt:
RettungU-BahnWienFavoriten

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen