Meghan überredete Harry eine Therapie zu machen

Meghan und Harry
Meghan und HarryKirsty Wigglesworth / AP / picturedesk.com
Harry machten die vielen negativen Erlebnisse im britischen Königshaus zu schaffen. Seine Frau Meghan überredete ihn eine Therapie zu machen.

Eigentlich wollte Prinz Harry schon viel früher das britische Königshaus verlassen. Er fühlte sich nie wirklich wohl, nach dem Autounfall seiner Mutter wurde alles noch schlimmer. Sein Leben als Royal beschrieb er als eine Mischung aus "Zoo" und "Die Truman Show". Wie sehr er unter dieser Situation litt, wurde ihm aber erst durch Meghan klar.

Meghan überredete ihn eine Therapie zu machen

Sie sei auch diejenige gewesen, die ihn dazu überredete eine Therapie zu machen, wie er in Dax Shepards Podcast "Armchair Expert" verriet:  "Es war eine Konversation, die mit meiner jetzigen Ehefrau hatte. Sie sah es. Sie sah es sofort. Sie erkannte, dass ich verletzt bin und, dass mich viele Dinge, die ich nicht mehr unter Kontrolle hatte, mich wirklich wütend machten. Ich kochte vor Wut."

"Ich werde meine Mutter stolz machen"

Als auch er das realisierte, holte er sich professionelle Hilfe: "Ich habe den Kopf aus dem Sand gezogen und plötzlich war mir klar, wie privilegiert ich bin und dass es keinen Grund zum Jammern gibt. Ich werde Dinge anders machen, aber ich werde meine Mutter stolz machen."

Harry betonte dabei, dass er die Therapie in erster Linie für seine Familie machte: "Denn wenn ich nicht weiß, damit umzugehen, wie zum Teufel werde ich meinem Sohn und meiner Tochter ein anständiger Vater sein können?"

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Prinz HarryMeghan Markle

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen