Welt

Mehr als 100 Tote nach Feuer-Katastrophe auf Maui

Die Brände auf Hawaii haben bisher über 100 Todesopfer gefordert. Die Zahl dürfte aber noch steigen.

1/6
Gehe zur Galerie
    Nach den verheerenden Bränden in Hawaii wird das Ausmaß der Verwüstung deutlich.
    Nach den verheerenden Bränden in Hawaii wird das Ausmaß der Verwüstung deutlich.
    via REUTERS

    Nach den verheerenden Bränden auf der Hawaii-Insel Maui ist die Zahl der Todesopfer auf mindestens 101 gestiegen. Dies teilte der Gouverneur des US-Staats Hawaii, Josh Green, am Dienstag (Ortszeit) vor Reportern mit. "Wir sind untröstlich, dass wir einen solchen Verlust erlitten haben", erklärte er.

    Zuvor waren 99 Tote bestätigt. Es ist damit die folgenschwerste Waldbrandkatastrophe in den USA seit mehr als 100 Jahren. Green zufolge könnten noch Dutzende weitere Tote dazukommen. Die Suche nach den Toten in Hunderten ausgebrannten Häusern und Fahrzeugen sei ausgesprochen mühsam und gefährlich, sagte Green. "Sie werden wahrscheinlich zehn bis 20 Opfer pro Tag finden". Wahrscheinlich werde es zehn Tage dauern, bis sie fertig seien.

    Kinder unter den Opfern

    Erst am Dienstag sagte der Gouverneur im Fernsehsender "Hawaii News Now", dass Kinder unter den Opfern seien. "Wenn die Leichen kleiner sind, wissen wir, dass es ein Kind ist", erklärte er. "Da war zum Beispiel ein Auto, von dem wir wussten, dass vier Menschen darin gesessen hatten. Es war offensichtlich eine vierköpfige Familie und zwei Kinder auf dem Rücksitz."

    Die Bergung all der Toten sei einer der schwierigsten Aspekte des Einsatzes – und einer der Gründe, warum die Behörden jene um Geduld bäten, die die fast völlig zerstörte Kleinstadt Lahaina wieder betreten wollten, ergänzte Green.

    Holzrahmenbauten in Lahaina

    Der verheerende Brand in der Kleinstadt Lahaina auf Maui hat Schäden an versichertem Eigentum in Höhe von rund 3,2 Milliarden Dollar (rund 2,8 Milliarden Euro) verursacht. Dies geht aus Berechnungen von Karen Clark & Company hervor, einer Firma für Risiko- und Katastrophenanalyse. Unversicherte Sachen wurden in diese Einschätzung nicht einbezogen.

    Mehr als 2.200 Gebäude seien durch das Feuer beschädigt oder zerstört worden, an insgesamt mehr als 3.000 entstanden durch die Flammen oder den Rauch oder beides Schäden, teilte das Unternehmen mit. Weil es so viele Holzrahmenbauten in Lahaina und Umgebung gegeben habe und die Gebäude älter gewesen seien, sei die Schadensquote höher ausgefallen als bei anderen Bränden.

    1/61
    Gehe zur Galerie
      <strong>24.07.2024: "Die Pandemie der Ungeimpften war ein Fehler".</strong> Protokolle des Robert-Koch-Instituts (RKI) sorgten vor Wochen für Aufregung. Nun gibt es sie auch ungeschwärzt. <a data-li-document-ref="120049492" href="https://www.heute.at/s/die-pandemie-der-ungeimpften-war-ein-fehler-120049492">Ein Experte schätzt die Brisanz ein &gt;&gt;&gt;</a>
      24.07.2024: "Die Pandemie der Ungeimpften war ein Fehler". Protokolle des Robert-Koch-Instituts (RKI) sorgten vor Wochen für Aufregung. Nun gibt es sie auch ungeschwärzt. Ein Experte schätzt die Brisanz ein >>>
      Screenshot ORF