Merkel: Kroatien soll Flüchtlinge behalten

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat genug vom Durchwinken nach Westeuropa. Sie hat laut der kroatischen Tageszeitung "Jutarnji list" die Regierung in Zagreb aufgefordert, Flüchtlinge zumindest für eine gewisse Zeit im Land zu halten. Kroatien lehnt ab.
Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat genug vom Durchwinken nach Westeuropa. Sie hat laut der kroatischen Tageszeitung "Jutarnji list" die Regierung in Zagreb aufgefordert, Flüchtlinge zumindest für eine gewisse Zeit im Land zu halten. Kroatien lehnt ab.

Das Verhalten Kroatiens bewies in den letzten Tagen den Mangel an Solidarität innerhalb der EU. Flüchtlinge wurden direkt nach der Ankunft in andere Staaten weitergebracht, nach Ungarn oder Slowenien. Von dort aus bewegen sich viele über Österreich nach Deutschland.

Nun hat die deutsche Kanzlerin Angela Merkel angeblich in einem Telefonat mit dem kroatischen Regierungschef Zoran Milanovic verlangt, dass Kroatien die Flüchtlinge zumindest für eine gewisse Zeit im Land halten soll. Das berichtet eine kroatische Tageszeitung in ihrer Samstagsausgabe.

Zagreb kontert

Die Forderung seien prompt abgelehnt worden. Man könne Flüchtlinge nicht gegen ihren Willen festhalten, so Milanovic. In einer früheren Mitteilung an Deutschland hat sich Milanovic noch dafür ausgesprochen, den Verpflichtungen nachzukommen und Flüchtlinge menschenwürdig zu behandeln.

Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen