Gewalt-Exzess in Favoriten

Messer-Attacke in Wien – jetzt neues Video aufgetaucht

Brutale Messerstecherei am späten Freitag in Wien-Favoriten! Zwei Angreifer gingen auf eine Gruppe los – zwei junge Männer wurden verletzt.

Robert Cajic
Messer-Attacke in Wien – jetzt neues Video aufgetaucht
Am Reumannplatz ging eine Auseinandersetzung blutig zu Ende.
Leserreporter

Am Freitag kam es gegen 22.45 Uhr am Reumannplatz im 10. Bezirk zu einer brutalen Messerstecherei: Ein 21-jähriger Russe sowie ein 45-Jähriger mit ungeklärter Staatsbürgerschaft attackierten eine Gruppe in dem Wiener Gewalt-Hotspot. Ein Video zeigt die Gewalt-Eskalation:

Es sind Szenen, die sprachlos machen: Bei einem Würstelstand nahe der U1-Station Reumannplatz gerieten mehrere Personen in einen Streit, in weiterer Folge zückten Männer Messer und funktionierten ihre Gürtel zu Waffen um.

Werde Whatsapp-Leserreporter unter der Nummer 0670 400 400 4 und kassiere 50 Euro für dein Foto in der Tageszeitung oder dein Video auf Heute.at!

Messer und Gürtel in Hand – Schaulustige behindern Einsatz

Kurz darauf verlagerte sich die Auseinandersetzung hinter den kleinen Imbiss in die Quellenstraße: Straßenbahnen in dem Bereich mussten den Betrieb kurzfristig unterbrechen. Ein Verletzter lief im blutüberströmten Unterhemd mit einem Gürtel in der Hand bewaffnet in der unübersichtlichen Lage herum. In seine Richtung flog rasch dann auch eine Werbetonne.

Passanten suchten das Weite oder erlebten die besorgniserregenden Szenen auch hautnah mit. Wie die Wiener Polizei in einem Statement bekannt gibt, sollen zahlreiche Schaulustige die Einsatzkräfte an der Ersten-Hilfe-Leistung der Verletzten gehindert haben – durch Störaktionen und Provokationen behinderten die Gaffer sogar die Festnahme der beiden Angreifer.

Zwei junge Männer im Alter von 19 und 21 Jahren wurden mit Messern attackiert und mussten in Wiener Spitäler gebracht werden. Zu ihrem Gesundheitszustand gibt es bis dato keine neuen Informationen.

Beide Angreifer in Justizanstalt

Nach "Heute"- Infos befinden sich beide Tatverdächtige auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien nun in Haft. Der 21-jährige Russe zeigte sich in einer polizeilichen Vernehmung geständig – er plauderte aus, dass der Messerstecherei eine andere Auseinandersetzung vorausgegangen war.

Die meistgelesenen Leserreporter-Storys zum Durchklicken

Der Russe gab an, dass er in dem vorigen Streit mit einem Pfefferspray attackiert worden sei. Der 45-jähriger soll nach Angaben seines 21-jährigen Kontrahenten hingegen nur anwesend, aber nicht aktiv an der Messerstecherei beteiligt gewesen sein.

Auch am Samstag Gewalt-Eskalation

Am Tag nach dem blutigen Angriff kam es an beinahe selber Stelle erneut zu einem Polizei-Einsatz. Beamte wurden während eines Streifendienstes am Sonntag auf einen Tumult aufmerksam, der sich beim Viktor-Adler-Markt abspielte. Kurz darauf kam es zu einer Schlägerei zwischen vier Männern. Zwei davon (19 und 21) schlugen mit einer Metallstange auf die älteren Männer (30 und 44) ein. Und wieder behinderten Schaulustige den Einsatz - mehr dazu hier.

Schräg, skurril, humorvoll, täglich neu! Das sind die lustigsten Leserfotos.

1/275
Gehe zur Galerie

    Die Festgenommenen zeigen sich nicht geständig. Stattdessen gaben sie an, dass es im Zuge eines Streits wegen Schulden zu gegenseitigen Attacken aller Beteiligten gekommen sein soll. Die zwei Männer wurden auf freiem Fuß angezeigt.

    Auf den Punkt gebracht

    • In Wien-Favoriten kam es zu einer brutalen Messerstecherei, bei der zwei junge Männer verletzt wurden
    • Ein neues Video zeigt schockierende Szenen, wie mehrere Personen in einen Streit geraten und Messer sowie Gürtel gezückt werden, während Schaulustige die Erste-Hilfe-Leistung der Verletzten behinderten
    • Die beiden Tatverdächtigen, ein 21-jähriger Russe und ein 45-Jähriger ungeklärter Staatsbürgerschaft, befinden sich nun in Haft, wobei der Russe geständig ist und angibt, dass der Angriff auf eine vorherige Auseinandersetzung mit Pfefferspray zurückzuführen sei
    rca
    Akt.