Wien

Messer-Männer überfallen Tankstelle in Wien: Fahndung

Am Montag kam es in den frühen Morgenstunden zu einem schweren Raub in einer Tankstelle in Wien, die bewaffneten Täter befinden sich auf der Flucht.

Die mutmaßlichen Täter befinden sich aktuell auf der Flucht. (Symbolbild)
Die mutmaßlichen Täter befinden sich aktuell auf der Flucht. (Symbolbild)
Getty Images/iStockphoto

Zwei derzeit noch unbekannte männliche Täter stehen im Verdacht, am Montag einen schweren Raub in einer Tankstelle in der Hadikgasse im 14. Bezirk begangen zu haben. Die Tatverdächtigen sollen einen Mitarbeiter mit einem Messer bedroht haben und konnten mit Bargeld, in derzeit noch unbekannter Höhe, und Zigaretten flüchten.

Fahndung

Eine sofort eingeleitete Fahndung brachte bislang keinen Erfolg. Bei dem Vorfall wurden keine Personen verletzt. Die Wiener Polizei ersucht Personen, die Angaben zu dem Vorfall machen können, sich beim Landeskriminalamt Wien, Außenstelle West, zu melden.

Personenbeschreibung

Person 1: männlich, ca. 25 - 30 Jahre alt, ca. 175 - 180 cm groß, schlanke Statur.

Bekleidung: rote Kapuzenjacke, blaue Jeanshose, dunkle Sportschuhe, dunkle Handschuhe, das Gesicht war mit einem Schal/Tuch verdeckt.

Person 2: männlich, ca. 25 - 30 Jahre alt, ca. 170 - 175 cm groß, mittlere Statur.

Bekleidung: graue Kapuzenjacke, dunkle Handschuhe, das Gesicht war mit einem Schal/Tuch verdeckt.

1/59
Gehe zur Galerie
    <strong>22.07.2024: Klima-Aktivstin (23) soll 25.000 Euro Strafen zahlen.</strong> Weil sie kein Geld haben, sitzen Aktivisten der "Letzten Generation" ihre Strafen immer öfter im Häf’n ab. <a data-li-document-ref="120048177" href="https://www.heute.at/s/klima-aktivstin-23-soll-25000-euro-strafen-zahlen-120048177">Eine Aktivistin soll 25.000 Euro zahlen &gt;&gt;&gt;</a>
    22.07.2024: Klima-Aktivstin (23) soll 25.000 Euro Strafen zahlen. Weil sie kein Geld haben, sitzen Aktivisten der "Letzten Generation" ihre Strafen immer öfter im Häf’n ab. Eine Aktivistin soll 25.000 Euro zahlen >>>
    Letzte Generation