Messerattacke auf Syrer: Es war der Bruder (17)

Der Fall war von Anfang an suspekt: Ein wildfremder Kapuzenmann soll einen 18-Jährigen aus dem Nichts in Wimpassing niedergestochen haben. Jetzt gestand der jüngere Bruder.
Wende im Fall Mordversuch Wimpassing (Bezirk Neunkirchen): Der jüngere Bruder des 18-jährigen Syrers gestand, im Streit auf seinen Bruder eingestochen zu haben.

Nach der Tat hatte er die Geschichte vom unbekannten Kapuzenphantom erfunden. Doch die erfahrenen Ermittler ließen sich nicht für dumm verkaufen, im Verhör knickte der junge Asylwerber schließlich ein, der 17-Jährige wurde festgenommen.

"Wir ermitteln wegen versuchten Mordes, eine U-Haft wurde in Aussicht gestellt", so der Wiener Neustädter Staatsanwalt Erich Habitzl.

CommentCreated with Sketch.20 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Wie berichtet, war es am Montagabend auf einem Parkplatz einer Wohnanlage in Wimpassing zu einer Messerattacke gekommen. Ein 18-Jähriger soll von einem unbekannten Kapuzenmann niedergestochen worden sein. Der einzige Zeuge dabei: Der jüngere Bruder.

Nav-AccountCreated with Sketch. Lie TimeCreated with Sketch.| Akt:
Wimpassing im SchwarzataleNewsNiederösterreichMesserattacke

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren