Messer-Mann (30) geht wahllos auf Passanten los

Die Simmeringer Hauptstraße in Wien.
Die Simmeringer Hauptstraße in Wien.Bild: WikimediaCommons/Invisigoth67, CC BY-SA 3.0

Beamte des Stadtpolizeikommandos Simmering wurden am Mittwoch wegen einer Messerattacke im Bereich des Zentralfriedhofs alarmiert. Ein Opfer wurde schwer verletzt.

Ein 30-jähriger Österreicher soll gegen 10.15 Uhr einem 53-jährigen Mann schwere Schnittverletzungen im Bereich des linken Armes zugefügt haben. Im Zuge seiner Flucht soll der Verdächtige zudem einen 57-Jährigen geschlagen und im Bereich der Simmeringer Hauptstraße eine Autotür beschädigt haben.

Polizisten konnten den 30-Jährigen schließlich stellen und ein Messer sicherstellen. Ob es sich bei dem Taschenmesser um die Tatwaffe handelt, ist noch Bestandteil der Ermittlungen.

Laut den ersten Ermittlungen der Beamten des Landeskriminalamts Wien, Außenstelle Süd, könnte der Tatverdächtige wahllos gehandelt haben. Es besteht der Verdacht, dass sich der 30-Jährige in einem psychischen Ausnahmezustand befunden hat. Der Mann wurde in eine Justizanstalt gebracht.

Die beiden Verletzten wurden vor Ort von der Wiener Berufsrettung erstversorgt und in ein Spital gebracht.

Die Bilder des Tages

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Simmeringer SCGood NewsWiener WohnenPolizeiLPD Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen