Schimmel und Gestank

Messie-Mieter sorgt für Ärger in Wiener Gemeindebau

In einer Gemeindebauanlage in der Wiener Landstraße liegen die Nerven blank. Ein Messie-Nachbar soll Schuld an den verheerenden Zuständen sein.

Messie-Mieter sorgt für Ärger in Wiener Gemeindebau
Großer Ärger im Gemeindebau: Mieter leben mit Gestank, nassen Wänden und Schimmel.
Leserreporter

In dem prunkvollen Franz-Silberer-Hof am Kardinal-Nagl-Platz haben zahlreiche Mieter die Nasen voll. Seit Jahren soll es laut ihnen Probleme mit einem Nachbarn geben, der seine Wohnung offensichtlich in einem desolaten Zustand hält. Bestialischer Gestank nach Fäkalien, nasse Wände und Schimmel – bei dem Bewohner soll es sich um einen Messie-Mieter handeln, erzählt eine Betroffene im "Heute"-Talk.

    Großer Ärger im Gemeindebau: Mieter leben mit Gestank, nassen Wänden und Schimmel.
    Großer Ärger im Gemeindebau: Mieter leben mit Gestank, nassen Wänden und Schimmel.
    Leserreporter

    "Heute"-Leserin Anna* (Name von der Redaktion geändert) ist 74 Jahre alt und kämpft seit 2021 mit andauernden Problemen, die der Bewohner oberhalb ihrer Wohnung verursacht: "Er lagert Müll vor und in seiner Wohnung. Seit Jahren tritt durch die Decke Wasser ein. Es stinkt erbärmlich und der Schimmel ist allgegenwertig."

    Frau (74) musste wochenlang bei Tochter leben

    Seit Anfang Dezember ist Anna mit immer wieder kehrenden Wassereintritten in ihre 55 Quadratmeter große Wohnung konfrontiert – sie zog die Reißleine und hauste bis Ende Jänner knapp acht Wochen lang bei ihrer Tochter. Für die 74-Jährige ist der Wohnungszustand schlichtweg nicht mehr tragbar. 

    Meldungen bei Wiener Wohnen haben zwar Handwerkerarbeiten nach sich gezogen, allerdings sei das Problem bis heute nicht behoben worden. Außerdem überprüften die Arbeiter Annas Wohnung, obwohl der Schaden offensichtlich bei der Wohnung des Messie-Nachbarn seinen Ursprung haben soll. "Beim Nachbarn ist der Schaden und die Handwerker suchen die Lösung in der Wohnung meiner Mutter. Wo gibt's denn sowas?", wütet Annas Tochter Marija im Gespräch mit "Heute".

    Sozialarbeiter und Handwerker beauftragt

    Wie eine Wiener-Wohnen-Sprecherin auf "Heute"-Anfrage erklärt, sind bereits Sozialarbeiter von Wiener Wohnen in ständigem Kontakt mit dem betroffenen Mieter. "Eine Wohnungsbegehung sowie eine Reinigung haben bereits stattgefunden. Ein Installateur ist ebenso beauftragt sämtliche Instandsetzungsarbeiten in der Wohnung umgehend durchzuführen", heißt es abschließend. Frau Anna (74) hofft nun auf eine baldige Besserung ihrer Wohnsituation. 

    Die meistgelesenen Leserreporter-Storys zum Durchklicken

    Schräg, skurril, humorvoll, täglich neu! Das sind die lustigsten Leserfotos.

      zdz, rca
      Akt.