Regen, Sturm und Schnee: Wo uns Unwetter erwarten

Regen und Schneefall können am Wochenende vor allen im Süden Österreichs weiterhin für umstürzende Bäume, Überschwemmungen und Hangrutschungen sorgen.

Die Großwetterlage ändert sich bis Anfang nächster Woche nur wenig. Über den Alpen mischen sich kalte Luft von Norden und feuchte Luft aus dem Mittelmeer-Raum. Mit der derzeit vorherrschenden Südströmung stauen sich die Niederschlagswolken an der Südseite der Alpen und hier regnet und schneit es über Stunden stark, vor allem heute Freitag, in der Nacht auf Sonntag und wahrscheinlich am Dienstag.

Regen und Schnee können weiterhin Probleme verursachen. Der Boden ist durch den Niederschlag der letzten Tage schon stark durchnässt und es sind Muren und Überschwemmungen möglich. Außerdem können Bäume unter der Last des Schnees Straßen, Schienen und Stromleitungen stürzen.

Am Samstag werden Regen und Schneefall in ganz Österreich seltener. Am Abend ziehen allerdings von Süden her die nächsten Regen- und Schneewolken auf. Auch in Osttirol und in Oberkärnten regnet es über den Tag verteilt ein wenig, am späten Nachmittag verstärkt sich der Regen hier wieder. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 1100 und 1400 Meter. Im Osten weht lebhafter Südostwind. Von West nach Ost 2 bis 15 Grad. Die Niederschlagsmengen liegen zwischen 50 und 90 Liter pro Quadratmeter.

Hier gilt Wetterwarnstufe Rot. Quelle: UWZ

Wetter beruhigt sich (vorerst) Anfang der Woche

Der Sonntag beginnt von Vorarlberg bis Oberkärnten mit teils kräftigem Regen, die Schneefallgrenze liegt von West nach Ost zwischen 700 und 1400 Meter. Tagsüber verlagern sich Regen und Schneefall unter Abschwächung ostwärts in Richtung Steiermark. Ganz im Osten scheint zunächst die Sonne, am Nachmittag beginnt es aber auch hier zu regnen. Vom Inn- bis ins Waldviertel bleibt es meist trocken mit kurzen Auflockerungen. Die Schneefallgrenze liegt von West nach Ost zwischen 700 und 1700 m. Die Temperaturen steigen auf 1 Grad im Westen und auf bis zu 17 Grad im Osten.

Nach dem derzeitigen Stand der Prognosen regnet und schneit es am Montag im Süden Österreichs wenig bis gar nicht. Anfangs fällt im Osten etwas Regen, in den meisten Regionen bleibt es aber trocken und zumindest zeitweise kommt die Sonne zum Vorschein. Auch der Wind lässt nach und weht meist nur noch mäßig aus südlichen Richtungen. Dazu gleichen sich die Temperaturen zwischen Westen und Osten etwas an, die Höchstwerte liegen zwischen 3 und 13 Grad.

Am Dienstag muss man aber wieder verbreitet mit Regen und Schneefall rechnen, mit dem Schwerpunkt erneut im Gebiet von Oberkärnten über Osttirol bis zum Tiroler Alpenhauptkamm. Die Schneefallgrenze liegt dabei aus heutiger Sich zwischen 800 und 1500 Meter Seehöhe.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsWetterWetterUnwetterZAMG

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen