Ermittlungen gegen Eurofighter-Staatsanwalt

Eurofighter-Verfahren "fliegt" jetzt der Staatsanwalt davon
Eurofighter-Verfahren "fliegt" jetzt der Staatsanwalt davonBild: picturedesk.com
Zehn Jahre lang war Michael Radasztics für die Ermittlungen in der Eurofighter-Causa zuständig. Nun ist er selbst im Visier der Korruptionsstaatsanwaltschaft.
Die Justiz ermittelt in der Eurofighter-Causa jetzt gegen Staatsanwalt Michael Radasztics, der seit vielen Jahren für das Verfahren zuständig ist. Er soll Amtsgeheimnisse verraten haben, berichtet der "Kurier".

Radasztics wäre laut Insidern kurz davor gewesen, Anklage gegen den Airbus-Konzern zu erheben. Anfang Februar wurde dem Staatsanwalt dann aber der Fall entzogen, heißt es in dem Bericht weiter.

Pilz: "Will das nicht akzeptieren"

Peter Pilz (Liste Jetzt) sieht darin einen Versuch, das Verfahren zu sabotieren und hat eine Zeugenladung zu dem Fall erhalten. In einer ersten Stellungnahme erklärte Pilz, dass ihm Radasztics keine Amtsgeheimnisse verraten hätte.

CommentCreated with Sketch.15 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Ich will nicht akzeptieren, dass statt Eurofighter und Airbus jetzt kurz vor der Anklage-Erhebung der Staatsanwalt selbst verfolgt wird", sagt Pilz gegenüber dem ORF.

Vorerst wird die Co-Staatsanwältin für den Eurofighter-Akt zuständig sein.

(wil/red)

Nav-AccountCreated with Sketch. wil/red TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikJustizEurofighter Typhoon

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema