Raab: Volksgruppen-Status für Austro-Türken "absurd"

Integrationsministerin Susanne Raab im Rahmen einer Pressekonferenz am 29. Juni 2020
Integrationsministerin Susanne Raab im Rahmen einer Pressekonferenz am 29. Juni 2020picturedesk.com/EXPA/Florian Schrötter
Die Kleinpartei SÖZ fordert die Anerkennung von Migranten als Volksgruppen. Dem erteilt Integrationsministerin Susanne Raab aber eine klare Abfuhr.

Die Kleinpartei "Soziales Österreich der Zukunft" (SÖZ), die am 11. Oktober auch bei der Wien-Wahl antreten wird, fordert die Anerkennung eines Minderheitenstatus für Türken und Ethnien des ehemaligen Jugoslawiens in Österreich. "Die Anerkennung als Volksgruppe ist ein wichtiger Schritt für Wertschätzung und Inklusion", betonte Parteiobmann Hakan Gördü in einer Aussendung vom Freitag. Auch die Gesellschaft Bosnischer Akademiker hat zuvor eine Initiative mit dem selben Ziel ins Leben gerufen – "Heute" berichtete.

Bei der in solchen Fragen zuständigen Integrationsministerin Susanne Raab (ÖVP) stößt eine solche Idee nur auf wenig Gegenliebe. "Es gibt einen ganz klaren Unterschied zwischen Migranten und Volksgruppen. Wenn jemand nach Österreich zuwandert, ist Integration das Ziel", wird Raab in einem Bericht der "Kronen Zeitung" zitiert.

"Ganz klar abzulehnen"

Dass Vertreter mancher Migranten-Communitys die Anerkennung als Volksgruppe anstreben und auch noch die Wiedereinfuhr der erst 2019 unter Türkis-Blau abgeschafften Führerscheinprüfung auf Türkisch fordern, sei "absurd und ganz klar abzulehnen". 

"Das gemeinsame Ziel muss die Integration von Migrantinnen und Migranten und für sie das Erlernen der deutschen Sprache sein", so die Ministerin abschließend. 

Wien als "Klein-Ankara"?

Der Wiener Ableger der FPÖ hat ebenfalls mit scharfen Worten auf die Forderung der "Migrantenpartei" SÖZ reagiert. "Mit der Anerkennung der Türken als Volksgruppe hätten diese Minderheiten-Status und könnten auf die Aufstellung von türkischen Ortstafeln pochen", wettert Wiens Vizebürgermeister und Landesparteichef Dominik Nepp: "SPÖ, ÖVP und Grüne wollen aus Wien endgültig Klein-Ankara machen."

Sechs anerkannte Volksgruppen in Österreich

In Österreich gibt es aktuell sechs anerkannte, autochthonen Volksgruppen. Dazu zählen die Burgenland-Kroaten, Slowenen, Ungarn, Tschechen, Slowaken und die Volksgruppe der Roma.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. rcp TimeCreated with Sketch.| Akt:
MigrationIntegrationSusanne RaabMartha Bißmann

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen