Migrationspakt: Die Hälfte zufrieden mit Ausstieg

Bundeskanzler Sebastian Kurz (l.) und Vizekanzler Heinz-Christian Strache (r.).
Bundeskanzler Sebastian Kurz (l.) und Vizekanzler Heinz-Christian Strache (r.).Bild: Dragan Tatic
Türkis-Blau hat erklärt, dem Migrationspakt nicht zuzustimmen. 50 Prozent der Österreicher stehen hinter der Regierungsentscheidung. Unter FPÖ-Wählern gar 89 Prozent.
"Die Bundesregierung hat recht. Österreich muss Herr im eigenen Haus bleiben und selbst entscheiden, wer kommt." Dieser Meinung ist die Hälfte der Österreicher, zeigt eine "Heute"-Umfrage von "Unique Research" (500 Befragte, max. Schwankungsbreite ±4,4 Prozent). Rund ein Drittel (31 Prozent) ist der Auffassung, dass "die Regierung unrecht hat." Österreich bleibe trotz Pakt "Herr im eigenen Haus und kann weiterhin selbst entscheiden, wer kommt".

Nach Partei-Sympathien aufgeschlüsselt, zeigt die Um

frage: FPÖ-Wähler stehen deutlich (89 Prozent) hinter der Regierungsentscheidung, dem Pakt nicht zuzustimmen. Bei ÖVP-Wählern sind es 66 Prozent. SPÖ-Wähler sehen die Ablehnung des Pakts hingegen kritisch: 64 Prozent sagen, "die Regierung hat unrecht".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
(red)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
ÖsterreichUmfragePolitikUN-Migrationspakt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen