Mikl-Leitner: Anzeige wegen Abhörskandal

Bild: Lisi Niesner / Tageszeitung Heute

Innenministerin Johanna Mikl-Leitner ließ bei der Ministerkonferenz in St. Pölten aufhorchen. Weil die NSA mit Hilfe des deutschen BND Österreich ausspioniert haben soll, will sie Anzeige bei der Staatsanwaltschaft erstatten. Das verriet sie dem ZDF-Magazin "Frontal 21"

Innenministerin Johanna Mikl-Leitner ließ bei der Ministerkonferenz in St. Pölten aufhorchen. Weil die NSA mit Hilfe des deutschen BND Österreich ausspioniert haben soll, will sie Anzeige bei der Staatsanwaltschaft erstatten. Das verriet sie dem ZDF-Magazin "Frontal 21"

Zehn Mal soll der NSA in Deutschland um Infos über Österreich angefragt haben. Von Bayern aus wurden dann bis 2013 die Ohren Richtung Österreich gespitzt. Das will Mikl-Leitner nicht auf sich und Österreich sitzen lassen.
Anzeige "gegen Unbekannt" bereits eingebracht

"Wir wollen hier volle Aufklärung. Meine Sicherheitsbehörden stehen im Kontakt mit den deutschen Sicherheitsbehörden. Darüber hinaus werden wir Anzeige erstatten bei der Staatsanwaltschaft. Ich glaube, wir sollten jede Ebene nutzen", so die Innenministerin. Laut mehreren Medien, die sich auf die APA berufen, wurde die Anzeige "gegen Unbekannt" schon am Dienstag bei der Staatsanwaltschaft eingebracht.

Die Ministerin will es nicht nur bei einer Anzeige belassen. Zusätzlich will sie auch auf diplomatischem Wege Informationen anfordern. "Hier braucht es Aufklärung auf allen Ebenen", so Mikl-Leitner zu "Frontal 21".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen