Hase als neues Hassobjekt der Rechten im Netz

Pünktlich zu Ostern orten Rechte einmal mehr einen "Kniefall vor dem Islam". Der Grund: Milka habe den Osterhasen in "Schmunzelhase" umbenannt.

Der Aufschrei ist groß: Wie Dutzende andere rechte Facebook-Seiten schreibt etwa "Aufwachen Deutschland": "Milka benennt für österreichische und deutsche (sowie bestimmt auch weitere) Supermärkte den geliebten Osterhasen als Schmunzelhasen. Was zur Hölle soll das denn jetzt?!". Und die User springen auf die Empörung an, "Kniefall vor dem Islam" und "geplante Zerstörung der Kultur" ist da zu lesen.

Und zu Dutzenden erfolgen Boykott-Aufrufe gegen Milka ob des vermeintlichen "Kniefalls" der Hasen-Umbenennung. Allerdings: bei Milka heißt der Schokohase schon seit Beginn seines Erscheinens zu Ostern im Jahr 1973 "Schmunzelhase". Damit konfrontiert, haben viele der rechten Seiten die entsprechenden Hetz-Einträge kommentarlos gelöscht, bei vielen Nutzern sind sie aber nach wie vor auf den Pinnwänden zu finden.

Es ist übrigens nicht das erste Mal, das "besorgte" Nutzer mit einem Shitstorm und Boykott-Aufrufen auf Kampagnen reagieren. Ähnliches war bei der Entfernung von Kreuzen auf Produkten von Lidl, bei der Gratis-Eintrittsaktion für Burkini-Trägerinnen am Wiener Badeschiff, bei der Einführung eines "Scharia"-Kontos bei der BAWAG, bei Halal-Fleisch-Verkäufen bei Spar und Merkur sowie bei einem "orientalischen" Adventkalender bei Lidl und bei einer Bipa-Werbung mit einer Kopftuchträgerin zu beobachten.

Das Digital-Telegramm 2018:

(rfi)

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsMultimediaSocial MediaFacebook

ThemaWeiterlesen