Millionärs-Steuern für Mehrheit wünschenswert

SPÖ, Grüne und Jetzt sprechen sich in unterschiedlichen Formen für die Besteuerung von Vermögen aus. Damit stoßen sie bei der Mehrheit der Bevölkerung auf Zuspruch.
In den Wahlprogrammen der SPÖ, der Grünen und der Liste Jetzt finden sich überall Ideen zur Besteuerung von Vermögen. Die Superreichen sollen etwas beitragen, ist die Grundidee.

Ob man dabei von einem "Wahlzuckerl" sprechen kann? Wir haben in unserer großen "Heute"/ATV/profil-Umfrage jedenfalls die großen Wahlversprechen der Partei auf den Prüfstand gestellt. Auch das Thema Vermögenssteuern.

Mehrheit für Vermögenssteuern

Konkret wollten wir wissen, wie die Befragten folgende Vorschläge finden würden: 0,5 Prozent Steuer pro Jahr auf Vermögen von 1 Million Euro. Und: 25 Prozent Steuer auf Erbschaften über 1 Million, 35 Prozent ab 10 Millionen.

Beide Ergebnisse sind mit einer Mehrheit FÜR diese Steuern ausgegangen. Die jährliche Vermögenssteuer finden 35 Prozent "sehr gut" und 29 Prozent "eher gut" (insgesamt 64 Prozent positiv). Die Erbschaftssteuer fänden immerhin 31 Prozent "sehr gut" und 26 Prozent "eher gut" (also 57 Prozent positiv).

CommentCreated with Sketch.90 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Die Umfrage wurde von UNIQUE Research im Auftrag von "Heute", ATV und dem "profil" durchgeführt. Telefonisch und online (Verhältnis 2:1) wurden 2.402 Wahlberechtigte ab 16 Jahren befragt. Die Feldarbeit fand zwischen dem 2. und 13. September statt. Den Ergebnissen zu den jeweiligen Wahlkampfthemen liegt eine Basis von 2.031 Menschen zugrunde, die angaben, ganz sicher zur Wahl zu gehen. Die Rohdaten sind hier als PDF abrufbar.

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsÖsterreichNationalratswahl 2019

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren