Millionen-Regen für Impfskeptiker nach Wahl-Beben

Das Team von MFG feiert den Einzug in den Landtag in OÖ.
Das Team von MFG feiert den Einzug in den Landtag in OÖ.Team Fotokerschi
Mit dem Wahlerfolg kommt auch das große Geld. Die Impfskeptiker von MFG können sich auf über eine Million Euro freuen.

1,1 Million Euro für 6,2 Prozent der Wählerstimmen: Das ist die Arithmetik der oberösterreichischen Landtagswahl 2021.

So viel Geld erhält die Partei MFG (Menschen Freiheit Grundrechte), die Liste der Impfgegner (obwohl sie sich so nicht bezeichnen würden, mehr hier), für ihre drei Landtagsmandate.

Über diese Parteienfinanzierung freuen dürfen sich die künftigen Abgeordneten Landessprecher Joachim Aigner, Dagmar Häusler und Manuel Krautgartner.

Dazu kommen noch rund 40.000 Euro Klubförderung (die Partei hat dank der drei Mandate Klubstatus, den man ab zwei Mandaten bekommt). Für 44 Sitze in den Gemeinderäten des Landes gibt es weitere knapp 20.000 Euro.

Kontakte statt Werbung

Was mit dem Geld gemacht hat, darüber hat man sich in der Partei aktuell noch wenig Gedanken gemacht.

"Wir haben extrem wenig Geld im Wahlkampf zur Verfügung gehabt. Wir sind direkt zu den Menschen gegangen, statt sie über Werbung zu erreichen", sagt der stellvertretende Landessprecher Manuel Krautgartner im Gespräch mit "Heute". Und das wolle man auch künftig so halten, trotz des Millionenregens, der sich nun über die Partei ergießen wird.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ab, gs, bob Time| Akt:
LandtagswahlOberösterreichWahlenCorona-ImpfungCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen