Mindestens 50 Tote bei IS-Angriff in Tunesien

In Tunesien sind am Montag bei einem Gefecht mit Jihadisten mindestens 50 Menschen getötet worden. Die Angreifer, die der Terrormiliz Islamischer Staat zugerechnet werden, sind von Libyen aus über die Grenze gekommen und haben eine Kaserne sowie Posten von Nationalgarde und Polizei beschossen.

Der Angriff ereignete sich in der tunesischen Grenzstadt Ben Gardane und richtete sich gegen die Bemühungen, die Grenze zum Nachbarstaat Libyen besser zu schützen.

Denn das nach dem Fall Gaddafis zerrüttete Land entwickelt sich immer mehr zum Rückzugsgebiet für IS-Krieger, die aus Syrien und dem Irak fliehen. Von dort aus wird nun versucht, in Nordafrika zu expandieren.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen