Wetter-Umschwung

Mini-Frühling vorbei – jetzt kommt Schnee zu uns

Nach einem Mini-Frühling zieht in den kommenden Tagen eine Kaltfront über Österreich – stellenweise ist dabei wieder mit Schnee zu rechnen.

Andre Wilding
Mini-Frühling vorbei – jetzt kommt Schnee zu uns
Der Winterdienst ist gerüstet.
Martin Huber / picturedesk.com (Symbolbild)

Am Mittwoch und Donnerstag streift die Kaltfront eines Tiefs den Norden Österreichs und bringt dabei wechselhaftes Wetter. Nachfolgend stellt sich in einer äußerst milden, föhnigen Südwestströmung wieder ruhiges Wetter ein. Zum Wochenende hin bildet sich ein Tief über dem Golf von Genua.

Der Mittwoch startet trocken und vor allem im Bergland noch sonnig, in den südlichen Becken lokal auch mit Nebel. Tagsüber zieht es an der Alpennordseite zu, am Abend und in der Nacht fällt etwas Regen. Von Osttirol bis ins Burgenland bleibt es dagegen trocken und vor allem im Süden freundlich. Bei lebhaftem, im Waldviertel und am Alpenostrand auch kräftigem Westwind werden 7 bis 15 Grad erreicht. Am mildesten bleibt es dabei im Osten und Südosten.

Schnee gibt Comeback

Am Donnerstag überwiegen die Wolken, an der Alpennordseite ziehen anfangs Regen- und oberhalb von 1.500 Meter auch Schneeschauer durch. Tagsüber fallen nur noch vom Bregenzerwald bis ins Inn- und Mühlviertel ein paar Tropfen, die Sonne zeigt sich aber kaum. Inneralpin und im Süden bleibt es dagegen trocken mit sonnigen Auflockerungen. Der Wind weht mäßig, in exponierten Lagen auch lebhaft bis kräftig aus Südwest und verbreitet liegen die Höchstwerte zwischen 8 und 16 Grad.

Der Freitag verläuft im Westen und Süden häufig trüb, vom Tiroler Alpenhauptkamm bis zu den Karawanken setzt im Tagesverlauf leichter Regen ein. Schnee ist weiterhin erst ab 1500 m aufwärts dabei. In weiten Landesteilen bleibt es trocken, die Sonne zeigt sich aber meist nur zwischendurch. Am ehesten sind an der Alpennordseite längere föhnige Auflockerungen zu erwarten, und dort vor allem von Salzburg ostwärts. Bei lebhaftem Süd- bis Südwestwind werden 7 bis 17 Grad erreicht.

18 Grad am Wochenende

Am Samstag lockern die Wolken an der Alpennordseite mit sich verstärkendem Föhn auf, besonders von Salzburg ostwärts zeigt sich abseits lokaler Nebelfelder die Sonne. Am Alpenhauptkamm und im Süden bleibt es trüb und häufig nass, die Schneefallgrenze liegt oberhalb von 1.500 Meter. In der Nacht bricht der Föhn im Westen zusammen und der Regen breitet sich aus. Zuvor weht gebietsweise kräftiger Südwind und je nach Föhneinfluss klettern die Temperaturen auf 8 bis 18 Grad.

    <strong>03.03.2024: 20.000 neue Bürger – so schwer ist Einbürgerungstest.</strong> Wann trat Österreich der EU bei? Welche Glocke läutet zu Silvester am Stephansdom? Wo steht die UNO-City? Das müssen neue Staatsbürger wissen. <a data-li-document-ref="120021293" href="https://www.heute.at/s/20000-neue-buerger-so-schwer-ist-einbuergerungstest-120021293">Weiterlesen &gt;&gt;</a>
    03.03.2024: 20.000 neue Bürger – so schwer ist Einbürgerungstest. Wann trat Österreich der EU bei? Welche Glocke läutet zu Silvester am Stephansdom? Wo steht die UNO-City? Das müssen neue Staatsbürger wissen. Weiterlesen >>
    Getty Images (Symbolbild)

    Auf den Punkt gebracht

    • Am Mittwoch und Donnerstag bringt eine Kaltfront wechselhaftes Wetter in den Norden Österreichs, bevor sich am Wochenende ein mildes und ruhiges Wetter einstellt
    • Die Temperaturen erreichen 7 bis 15 Grad und fallen am Freitag auf 7 bis 17 Grad, während sich der Föhn verstärkt und die Sonne durchbricht
    • Am Samstag bringt der Zusammenbruch des Föhns Regen und die Schneefallgrenze liegt über 1.500 Metern bei Temperaturen von 8 bis 18 Grad
    wil
    Akt.