Minister Kickl verspricht in Brief mehr Polizisten

Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) erklärt in einem Brief an tausende Polizisten, dass es mit ihm keine Einsparungen bei Polizeibeamten geben werde.
Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) erklärt in einem Brief an tausende Polizisten, dass es mit ihm keine Einsparungen bei Polizeibeamten geben werde.Bild: fotokerschi.at, picturedesk.com

In einem Brieg an 37.600 Mitarbeiter verspricht Innenminister Kickl (FP) jetzt mehr Personal für die Polizei und garantiert, dass nicht gespart werde.

37.600 Mitarbeiter des Innenministeriums erhalten in diesen Tagen Post von Ressortchef Kickl. Anlass: der von der Gewerkschaft kritisierte „Personal-Notstand" bei der Polizei und die „Gefährdung der Sicherheit".

Kickl "garantiert" keine Einsparungen bei Polizei

„An der Sicherheit wird nicht gespart. Nicht an der Sicherheit der Exekutivbeamten und nicht an der Sicherheit der Bevölkerung", „garantiert" er im Schreiben. Im Gegenteil: Es werde sogar „wesentlich mehr Personal" geben. Bereits jetzt sie es dem Innenministerium unter seiner Führung gelungen, 2.100 neue Planstellen und 2000 Ausbildungsplätze zu "erkämpfen", betont Kickl weiters in seinem Brief. Außerdem habe es im Jahr 2019 bereits einen "deutlichen Überhang der Neuaufnahmen gegenüber den Abgängen" gegeben, diese Plus werde im kommenden Jahr noch weiter wachsen, so Kickl optimistisch.

Die Reduktion von Überstunden hingegen begründet Kickl mit dem Wegfall von Aufgaben 2018 wie dem EU-Ratsvorsitz oder der Rad-WM in Tirol.

Abschließend verspricht Kickl noch, sein "Möglichstes zu tun, um die Vereinbarkeit des Polizeiberufs mit der Familie im Sinne einer guten Work-Life-Balance zu verbessern".

(bob)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsPolitikPolizeiPolizeiInnenministeriumHerbert Kickl

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen