Minister sagt jetzt Wende beim Grünen Pass an

Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) 
Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) GEORG HOCHMUTH / APA / picturedesk.com
Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) kündigt Dienstagabend eine neue Handhabe beim Grünen Pass an. Und gesteht das Ringen um Regeln.

"Wissen Sie, ich hab ein paar Dinge geerbt", sagte Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) am Dienstagabend im ORF-"Report" dazu, ob seine Strategie zur Corona-Bekämpfung gescheitert sei – gemeint waren etwa die auf Eis gelegte Impfpflicht und die neue Teststrategie. "Hätte ich so nicht gemacht, auch in dieser Deutlichkeit nicht", sagte Rauch dazu, dass er Masken und Testen rigoros beibehalten und nicht wie die Regierung stark zurückgefahren hätte. Nun gehe es darum, die Corona-Strategie für den Herbst und Winter vorzubereiten.

"Die einen wollten die Tests überhaupt beseitigen"

"Es wird sicher nicht sein können, dass wir im 3. Pandemiejahr sagen, dass wir nicht wussten, was auf uns zukommen wird", so der Gesundheitsminister in Hinsicht auf den Herbst. "Die einen wollten die Tests überhaupt beseitigen" wie andere europäische Länder, "das wollte ich nicht", so sei eine "Kompromisslösung" herausgekommen, gestand Rauch. Das Gute sei: Man habe ein bestehendes Corona-System, "das wir im Herbst wieder hochfahren können". Mit den derzeit sinkenden Neuinfektionszahlen würde man "in eine ruhigere Phase der Pandemie" übergehen, so Rauch. Er stellte aber auch klar: "Bei diesem Testregime bleibt es jetzt einmal."

Der Gesundheitsminister sprach sich dagegen aus, dass ständig an den bestehenden Corona-Maßnahmen "herumgeschraubt" werde. Herumgeschraubt werde aber dann doch, nämlich beim Grünen Pass. Der nämlich läuft demnächst für Tausende Österreicher aus und das "ist uns bekannt, natürlich werden wir da Regelungen finden", so Rauch. Auf Nachfrage gab der Minister dann eine Neuerung bekannt: Die Lösung werde bereits Anfang der kommenden Woche fixiert sein, so Rauch. Angedeutet wurde, dass es zu einer Verlängerung der Gültigkeit des Grünen Passes kommen wird.

Vierte Impfung in "zeitlicher Nähe zur nächsten Welle"

Niemand werde vor der Situation stehen, nicht in den Urlaub fahren zu können, wenn der Pass rot ist, gab Rauch bekannt. Und er ging davon aus, dass Österreich einen überraschenden Impf-Boom erleben werde. Ende Mai werde die Impfpflicht-Kommission ihren Bericht vorlegen, dann werde es darauf ankommen, welche Corona-Variante im Herbst komme. Und wann am besten voll losgeimpft werden soll? Experten würden darauf pochen, dass es eine "zeitliche Nähe zur nächsten Welle" brauche, so Rauch, das werde "meiner Meinung nach im August, September der Fall sein". 

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account rfi Time| Akt:
Corona-MutationCorona-ImpfungCorona-AmpelCoronatestCoronavirusOmikronJohannes Rauch

ThemaWeiterlesen