Ministerin Sabine Oberhauser ist tot

Traurige Nachricht am Abend des Wiener Opernballs: Österreichs Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser (SPÖ) ist ihrem Krebsleiden erlegen. Sie hinterlässt einen Mann und zwei Töchter.

Zuletzt hatte die erst 53-jährige Ministerin am vergangenen Mittwoch per Aussendung wissen lassen, dass sie sich vorübergehend in ihren Amtsgeschäften durch Oberhauser, die nie ein Hehl aus ihrer Krankheit machte, ist verheiratet und hat zwei Töchter. Im Februar 2015 gab die Ministerin bekannt, dass sie an leidet. Nach vorübergehender Besserung machte sie Ende Juli 2016 öffentlich, dass ihr eine „nächste Runde Chemotherapie“ bevorstehe.

haben viele Freunde am Donnerstag Abend spontan ihre Trauer bekundet.

Oberhauser, die nicht nur Medizin studierte, sondern auch eine Ausbildung zur akademischen Krankenhausmanagerin und eine Ausbildung zum Master of Advanced Studies absolvierte, wurde am 1. September 2014 zur Gesundheitsministerin berufen. Mit der Umbildung der Bundesregierung Faymann II/Kern am 18. Mai 2016 wurden ihr in Erweiterung ihres Ressorts mit 1. Juli 2016 die Frauen- und Gleichbehandlungsagenden übertragen. Als Gesundheits- und Frauenministerin leitete sie zuletzt das Bundesministerium für Gesundheit und Frauen.

Die ehemalige Gewerkschafterin und Nationalratsabgeordnete war auch Vorsitzende des Österreichischen Frauenrings und Vorstandsmitglied der Europäischen Frauenlobby (EFL). Von 2004 bis 2012 war Oberhauser Vizepräsidentin des Bund Sozialdemokratischer Akademikerinnen und Akademiker, Intellektueller, Künstlerinnen und Künstler (BSA). Von 2005 bis 2009 bekleidete sie das Amt der Frauenvorsitzenden des BSA. Im Jahr 2004 wurde sie zur Vorsitzenden der Sozialdemokratischen ÄrztInnen Österreichs gewählt, 2011 wurde sie deren stellvertretende Vorsitzende.

Kondolenzbuch

Im Gesundheitsministerium liegt seit Freitagmittag ein Kondolenzbuch auf. Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Bundeskanzler Christian Kern und weitere Regierungsmitglieder haben sich bereits eingetragen.

Das Kondolenzbuch liegt am Freitag noch bis 16 Uhr auf, nächste Woche kann man sich von Montag bis Mittwoch von jeweils 8 bis 16 Uhr eintragen. Zugang über die Adresse Radetzkystraße 2.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen