Ministerin Zadić zu Besuch bei Greifvogelstation

Alma Zadić will seltene Tiere besser vor Jägern schützen.
Alma Zadić will seltene Tiere besser vor Jägern schützen.Denise Auer
Mit einem neuen Erlass will Alma Zadić die Sicherheit von seltenen Tierarten garantieren. Sie stattete einer Greifvogelstation einen Besuch ab.

Der freche Geißbock Bobby hat es Alma Zadić besonders angetan. "Ein echter Schmuser“, lachte die grüne Justizministerin bei ihrem Besuch der Eulen- und Greifvogelstation Haringsee (Niederösterreich).

Nach dem Kuscheln mit Bobby ging's zur Kaiseradlerdame Rega, die vergangenes Jahr angeschossen wurde. Ein neuer Erlass von Zadić soll nun die Sicherheit von seltenen Tierarten wie den 30 bei uns brütenden Kaiseradlern garantieren. Künftig ermittelt sofort der Staatsanwalt, wenn einem gefährdeten Tier Leid angetan wird. Der Strafrahmen: bis zu zwei Jahre Haft.

 Alma Zadić bei ihrem Besuch der Eulen- und Greifvogelstation Haringsee
Alma Zadić bei ihrem Besuch der Eulen- und Greifvogelstation HaringseeDenise Auer
CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Alma ZadicJustizTiereTierleidTierschutz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen