Ministerkabinette kosten uns 22 Millionen pro Jahr

Die einzelnen Kabinette der Bundesregierung, im Bild bei ihrem ersten Zusammentreffen im Ministerrat, kosten den Steuerzahler viele Millionen Euro Steuergeld pro Jahr.
Die einzelnen Kabinette der Bundesregierung, im Bild bei ihrem ersten Zusammentreffen im Ministerrat, kosten den Steuerzahler viele Millionen Euro Steuergeld pro Jahr.Bild: Denise Auer
Eine Serie an parlamentarischen Anfragen der SPÖ förderte jetzt zu Tage, wieviel uns die Ministerkabinette der neuen Regierung jedes Jahr kosten.

Die Kosten für die Kabinette und die neuen Generalsekretäre in den Ministerien liegen bei knappen 1,6 Mio. Euro pro Monat. Das macht bei 14 Monatsgehältern der Kabinettsmitarbeiter rund 22 Mio. Euro pro Jahr, wie eine Anfrageserie der SPÖ jetzt ans Licht bringt.

Die SPÖ befürchtet sogar Kosten von mehr als 30 Millionen Euro. Denn: Die Kabinette waren zum Zeitpunkt der Beantwortung der Anfrage noch unvollständig, so fehlte etwa jenes von Sozialministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ). Außerdem seien die Kabinette der Staatssekretäre in der ursprünglichen Anfrage gar nicht erfasst gewesen.

Diese 30 Millionen wären die rund zweieinhalbfache Klubförderung von VP und FP zusammen oder beinahe eine Verdoppelung der Kosten. Um die endgültigen Zahlen zu erhalten, hat die SPÖ jetzt eine weitere Anfrage an die Regierung eingebracht.

Die Bilder des Tages:

(mat)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsPolitikRegierungsrat ZürichBundesregierungBeate Hartinger-Klein

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen