Minus 84,5 Prozent: Wien-Tourismus massiv eingebrochen

Schönbrunn
Schönbrunnpicturedesk.com
Der Tourismus in Wien muss aufgrund der Corona-Krise massive Verluste hinnehmen. Im Oktober gab es bei den Nächtigungen ein Minus von 84,5 Prozent.

Der Tourismus zählt zu den Bereichen, die von der Corona-Pandemie am härtesten getroffen werden. Vor allem der Städtetourismus hat massiv abgenommen. So auch in Wien. Im Oktober brachen die Nächtigungen um 84,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat ein. Nur 242.000 Übernachtungen wurden gezählt - rund die Hälfte davon durch österreichische Gäste, wie der Wien-Tourismus am Freitag in einer Aussendung mitteilte.

Von Jänner bis Oktober wurden 4,4 Millionen Nächtigungen gezählt, was einem Minus von 69,6% entspricht. Damit liegt Wien knapp 70 Prozent unter dem Vorjahreswert des selben Zeitraums.

Die Ankünfte gingen im Oktober um 85,3 Prozent auf 105.000 zurück. Die durchschnittliche Auslastung der Hotelbetten sank auf 11,8 Prozent (im Oktober des Vorjahres waren es 64,7), jene der Zimmer auf rund 15 Prozent (im Oktober des Vorjahres waren es rund 84). In Summe nahm die Wiener Hotellerie heuer bis dato knapp 209 Millionen Euro ein.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
TourismusWienCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen