Kindergarten in Wien

Missbrauchsverdacht – erneut Vorwürfe gegen Pädagogen

Nachdem das Missbrauchs-Verfahren gegen einen Pädagogen eines Kindergartens in Wien-Penzing eingestellt hat, wurden nun neue Vorwürfe bekannt.

Newsdesk Heute
Missbrauchsverdacht – erneut Vorwürfe gegen Pädagogen
Ein Pädagoge eines Kindergartens in Wien-Penzing soll sich mehrmals an Kindern vergangen haben. (Symbolbild)
Getty Images

Bereits im Jahr 2021 wurde gegen einen Pädagogen eines Kindergartens in Wien-Penzing wegen mehrfachen Missbrauchs ermittelt. Der Mann soll gemeinsam mit einem weiteren Pädagogen mehrere Unmündige sexuell missbraucht haben. Der Pädagoge soll sich beim Wickeln bzw. am WC und auch beim Schlafen an den Kleinen vergangen haben. Außerdem wurde auch wegen Freiheitserziehung gegen die beiden ermittelt. Im Dezember wurden die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft schließlich eingestellt – auch aufgrund eines Gutachtens eines psychologischen Sachverständigen.

Wie am Donnerstagabend bekannt wurde, werden gegen den Kindergarten-Pädagogen nun erneut schwere Vorwürfe erhoben. "Ein Kind habe in einem Gespräch mit einem anderen Kind von einem sexuellen Übergriff berichtet", erklärt Ingrid Poschmann von der MA 11 in "Wien Heute". Die Anschuldigungen wurden somit nur drei Tage, nachdem die Wiener Kinder- und Jugendhilfe ihr Ermittlungsverfahren eingestellt hat, bekannt. 

Maßnahmen getroffen

Seitens der MA 11 wurden umgehend Maßnahmen zum Schutz der Kinder getroffen. "Wir haben sofort der Organisation mitgeteilt, dass der Mitarbeiter weiterhin nicht mit Kindern arbeiten darf. Wir haben auch eine Situationsdarstellung an die Staatsanwaltschaft übermittelt", stellt Pöschmann klar. 

Wie Pöschmann außerdem betont, soll der Mann seit 2021, also seit Bekanntwerden der Anschuldigungen, nicht mehr mit Kindern gearbeitet haben. In einer Beurteilung der MA 11 seien die Anzahl und sie Schwere der Vorwürfe miteinbezogen worden. Demnach würde weiterhin ein Risiko bestehen, dass weitere Grenzüberschreitungen passieren könnten. 

Die Bilder des Tages

1/58
Gehe zur Galerie
    <strong>20.04.2024: Wagen kracht in Wiener U-Bahn – mehrere Verletzte.</strong> In Wien kam es am Freitag zu einem Unfall zwischen einem Baustellenwagen und einer U-Bahn-Garnitur. Mehrere Verletzte werden von der Rettung betreut. <a data-li-document-ref="120032351" href="https://www.heute.at/s/u2-crasht-in-tunnel-passagiere-muessen-zu-fuss-weiter-120032351">Die ganze Story hier &gt;&gt;&gt;</a>
    20.04.2024: Wagen kracht in Wiener U-Bahn – mehrere Verletzte. In Wien kam es am Freitag zu einem Unfall zwischen einem Baustellenwagen und einer U-Bahn-Garnitur. Mehrere Verletzte werden von der Rettung betreut. Die ganze Story hier >>>
    Leserreporter

    Auf den Punkt gebracht

    • In Wien-Penzing wurden erneut schwere Vorwürfe gegen einen Pädagogen eines Kindergartens erhoben, nur drei Tage nachdem die Ermittlungen der Wiener Kinder- und Jugendhilfe wegen eines früheren Missbrauchsvorwurfs eingestellt wurden
    • Die MA 11 hat daraufhin Schutzmaßnahmen für die Kinder ergriffen und klargestellt, dass der Pädagoge seit den Anschuldigungen von 2021 nicht mehr mit Kindern gearbeitet hat, aufgrund des weiterhin bestehenden Risikos weiterer Grenzüberschreitungen
    red
    Akt.