Misshandeltes Baby: Vater (35) jetzt in U-Haft

Der Vater des misshandelten Kindes sitzt nun in der Justizanstalt Wien-Josefstadt ein.
Der Vater des misshandelten Kindes sitzt nun in der Justizanstalt Wien-Josefstadt ein.Bild: picturedesk.com/APA
Die Mutter des drei Monate alten Buben, der im Spital um sein Leben kämpft, wurde auf freiem Fuß angezeigt.
Drei Tage, nachdem ein Säugling mit schweren Gehirnverletzungen in ein Wiener Spital eingeliefert wurde, hat das Landesgericht Wien am Sonntag die Untersuchungshaft über den Vater des Kindes verhängt. Einem diesbezüglichen Antrag der Staatsanwaltschaft wurde stattgegeben, bestätigte eine Sprecherin der Behörde gegenüber "Heute".

Der 35-Jährige wird verdächtigt, seinen drei Monate alten Sohn schwer misshandelt zu haben. Er sitzt in der Justizanstalt Wien-Josefstadt ein. Falls das Baby die Verletzungen nicht überlebt, drohen dem Mann bis zu zehn Jahre Haft. Auch gegen die Mutter (30) wird wegen Missbrauchsvorwürfen ermittelt, sie blieb zunächst auf freiem Fuß.

Der Bub kämpft unterdessen nach wie vor um sein Leben, sein Zustand ist kritisch. Er würde aller Voraussicht nach selbst im Falle seines Überlebens schwere Folgeschäden davontragen.

Auch ältere Verletzungen diagnostiziert

Die Mutter hatte am Donnerstag die Rettung verständigt, weil ihr Sohn unnatürliche Schreie von sich gab. Im Spital stellten die Ärzte sowohl kürzlich zugefügte, als auch schon ältere Verletzungen fest. Die Eltern, zwei Österreicher aus Wien-Liesing, werden nun verdächtigt, ihr Kind misshandelt zu haben, etwa durch Schütteln. Sie bestreiten die Vorwürfe.



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-Account heute.at Time| Akt:
LiesingNewsWienKinder

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen