Mit diesem Game wirst du selbst Wildlife-Forscher

Auf der Erde lebt eine Vielzahl an bedrohten Tierarten. Eine App namens "Unseen Empire" soll diese seinen Nutzerinnen und Nutzern näher bringen.

Allein in den letzten paar Jahrzehnten haben Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen einen 68-prozentigen Rückgang in der Diversität der wild lebenden Tierarten beobachtet. Dennoch fehlen laut CNN mehr als 800 Milliarden Dollar pro Jahr, um zu ermöglichen, dass dieser Rückgang an Tierarten bis ins Jahr 2030 gestoppt wird. Und wie Gautam Shah, IT-Experte und Wildtier-Liebhaber weiß, liegt dies unter anderem daran, dass die Menschen keinen persönlichen Bedarf oder Nutzen darin sehen, den Schutz der Natur und ihrer Biodiversität zu unterstützen.

Um dies zu ändern, hat er sich das Wissen, das er sich während seiner 20-jährigen IT-Karriere angeeignet hat, zu Nutzen gemacht und die App "Unseen Empire" programmiert. Es handelt sich dabei um ein Handy-Spiel, das den Nutzerinnen und Nutzern die Artenvielfalt und Einzigartigkeit der Tierwelt näher bringen soll. Damit soll das Interesse am Wildtierbestand auch bei Personen geweckt werden, die sich zuvor noch nie mit diesem Thema auseinandergesetzt haben.

Suche nach dem Nebelparder

"Unseen Empire" basiert auf einem riesigen Datensatz an Bildern, die aus einer Studie stammen, die bereits seit Jahrzehnten läuft. Geleitet wird diese von Professor David Macdonald der Wildlife Conservation Research Unit der Universität von Oxford. Ziel der Studie ist es, den Lebensraum des sogenannten Nebelparders zu untersuchen, von dem es auf der Welt nur noch 10.000 Exemplare geben soll.

Um dies möglich zu machen, haben die Forschenden um Macdonald an allen Stellen, an welchen der Nebelparder vermutet wird, Kamerafallen aufgestellt. Diese fotografieren aber natürlich alles mögliche, was sich bewegt und nicht nur Nebelparder. So ist über die Jahre hinweg ein Datensatz mit über 6 Millionen Wildtierfotografien entstanden.

Mehr Verständnis

Dies macht sich die App "Unseen Empire" zunutze. Ziel des Spiels ist es, Fotografien des Nebelparders anzufertigen, aber auf dem Weg dahin alle anderen Tiere, die ebenfalls in die Bildfalle tappen, zu identifizieren. So werden dem Spieler oder der Spielerin echte Bilder wild lebender Tiere angezeigt, die sie anschließend dem richtigen Namen zuordnen müssen.

So sollen mehr Menschen dazu aufgefordert werden, sich mit bedrohten Tierarten zu beschäftigen. "Wenn du niemals eine Erfahrung mit einem bestimmten Element der Natur gemacht hast, welche Motivation hast du dann, dich persönlich dafür zu interessieren?", erklärt Macdonald gegenüber CNN. "Ich denke, wenn man mehr Verständnis mitbringt, dann möchte man auch mehr darin investieren, ein gutes Ergebnis zu sehen."

Das Spiel ist gratis in Googles Play Store und Apples App Store erhältlich.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
TiereTierleidAppGamesVideospiel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen