Mit Scooter und Bike durch die City und aufs Land

Bild: Gregor Josel

Der Trend zu Scooter und Bike ist ungebrochen! Was in Italien oder Frankreich zum Alltag gehört, kommt auch bei uns in Mode: "Heute" hat alle Infos und Trends zum Thema Zweirad.

Der Trend zu Scooter und Bike ist ungebrochen! Was in Italien oder Frankreich zum Alltag gehört, kommt auch bei uns in Mode: "Heute" hat alle Infos und Trends zum Thema Zweirad.

Auch wenn Moped-, Rollerund Motorradfahren fast so einfach ist wie Fahrradfahren, bedarf es zunächst der passenden Ausbildung und der entsprechenden Fahrerlaubnis. In den letzten Jahren hat sich in diesem Bereich die Gesetzeslage umfangreich geändert.

Wir haben die aktuellen Reglements für Sie zusammengefasst, damit einem Sommer auf dem Scooter oder Bike nichts im Wege steht:

Der Einstieg in die einspurige Welt gelingt in Österreich nach wie vor bereits mit 16 und der Führerscheinklasse AM (ehemals Mopedausweis), ebenfalls mit 16 ist auch die Klasse A1 erwerbbar, mit der man 125er- Modelle lenken darf. Wer sich für die Klasse A1 interessiert, dem kann auch der Besitz der ehemaligen 125er-Klasse des B-Führerscheins (Code 111) angerechnet werden. Den ersten Schritt in die "echte" Motorradwelt kann man frühestens mit 18 und der Klasse A2 tun, mit der man berechtigt ist, bereits große Modelle mit maximal (gedrosselten) 35 kW zu lenken.

Den "großen", uneingeschränkten A-Schein kann man dann frühestens zwei Jahre nach dem A2-Schein oder aber ab einem Mindestalter von 24 Jahren erwerben.

 
Die A-Klassen im Überblick

Man unterscheidet insgesamt vier Klassen:

Klasse AM: Mindestalter 16, max. 45 km/h, max. 50 ccm
Klasse A1: Mindestalter 16, max 11 kW
Klasse A2: Mindestalter 18, max. 35 kW
Klasse A: Mindestalter 20 (bei Besitz der Klasse A2), ansonsten 24 Jahre, keine weiteren Beschränkungen

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen