Welt

Mitglied der Manson Family aus Gefängnis entlassen

Erst überfielen Mitglieder der Manson-Family die Schauspielerin Sharon Tate, dann massakrierten sie ein Ehepaar. Nun ist Leslie Van Houten frei.

Leslie Van Houten wurde vor 53 Jahren wegen des Mordes an zwei Menschen verurteilt.
Leslie Van Houten wurde vor 53 Jahren wegen des Mordes an zwei Menschen verurteilt.
Anonymous / AP / picturedesk.com

53 Jahre lang saß sie im Gefängnis. Am Dienstag in den frühen Morgenstunden durfte sie es verlassen – die frühere Anhängerin des US-Mörders und Sektenführers Charles Manson ist frei. Leslie Van Houten, die auf Mansons Anweisung 1969 an der Ermordung des Lebensmittelhändlers Leno LaBianca und dessen Frau Rosemary beteiligt war, wurde auf Bewährung entlassen, wie die kalifornische Gefängnisbehörde später am Dienstag (Ortszeit) mitteilte.

Die 73-Jährige wurde aus der Frauenhaftanstalt in Corona östlich von Los Angeles in eine Übergangsunterkunft gebracht. "Sie versucht immer noch, sich an den Gedanken zu gewöhnen, dass dies real ist", sagte ihre Anwältin Nancy Tetreault der Nachrichtenagentur AP.

Sie muss viele Dinge lernen

Van Houten wird voraussichtlich etwa ein Jahr in einer Resozialisierungseinrichtung verbringen, um sich in einer Gesellschaft zurechtzufinden, die ihr nach einem halben Jahrhundert hinter Gittern fremd ist. "Sie muss lernen, das Internet zu nutzen. Sie muss lernen, Dinge ohne Bargeld zu kaufen", sagte Tetreault. "Es ist eine ganz andere Welt." Van Houten hofft Tetreault zufolge, so bald wie möglich einen Job zu finden. Sie hat im Gefängnis einen Bachelor- und einen Master-Abschluss in psychologischer Beratung erworben und arbeitete als Tutorin für andere Inhaftierte.

Die ehemalige Cheerleaderin und High-School-Ballkönigin war 19, als sie zusammen mit anderen den Doppelmord an dem wohlhabenden Ehepaar beging. Die Manson-Anhänger töteten die LaBiancas in deren Haus in Los Angeles und schmierten das Blut ihrer Opfer an die Wände. Van Houten beschrieb später, dass sie Rosemary LaBianca mit einem Kissenbezug über dem Kopf festgehalten habe, während andere auf sie einstachen.

Auf Befehl des Manson-Anhängers Charles "Tex" Watson, "etwas zu tun", nahm sie ein Messer und stach ebenfalls mehr als ein Dutzend Mal auf die Frau ein. Die Morde ereigneten sich einen Tag, nachdem Manson-Anhänger die Schauspielerin Sharon Tate – die damalige Ehefrau von Roman Polanski – und vier weitere Personen umgebracht hatten. An den Tate-Morden war Van Houten nicht beteiligt.

Charles Manson starb 2017

Van Houten ist die erste Manson-Anhängerin, die an den Morden beteiligt war und freigekommen ist. Manson selbst starb 2017 im Alter von 83 Jahren im Gefängnis eines natürlichen Todes. Watson und einer anderen Mitstreiterin, Patricia Krenwinkel, wurde eine Entlassung auf Bewährung mehrfach verwehrt. Eine weitere Anhängerin, Susan Atkins, starb 2009 im Gefängnis.

1/61
Gehe zur Galerie
    <strong>12.07.2024: Arzt, Fast-Absage – Lugner im Rollstuhl bei Festspielen.</strong> Am 11. Juli feierte Richard Lugner sein heißersehntes Comeback im Blitzlichtgewitter – doch zuvor musste er seinen Arzt aufsuchen. <a data-li-document-ref="120047290" href="https://www.heute.at/s/arzt-fast-absage-lugner-im-rollstuhl-bei-festspielen-120047290">Hier weiterlesen &gt;&gt;</a>
    12.07.2024: Arzt, Fast-Absage – Lugner im Rollstuhl bei Festspielen. Am 11. Juli feierte Richard Lugner sein heißersehntes Comeback im Blitzlichtgewitter – doch zuvor musste er seinen Arzt aufsuchen. Hier weiterlesen >>
    Raphael Fasching