Mitglied von Schläger-Bande stellte sich Polizei

Vier Männer sollen am 27. September in Wien-Liesing einen Mann ausgeraubt haben. Nun hat sich einer der Verdächtigen bei der Polizei gemeldet.
Wie die Polizei Wien am Montagabend mitteilt, hat sich ein mutmaßliches Mitglied der Schläger-Bande gestellt. Die Fahndung nach den drei anderen Verdächtigen bleibt aufrecht.

Die vier Männer stehen im Verdacht, gemeinsam mit einem, bereits mittels Lichtbilder ausgeforschten und festgenommenen, 19-jährigen Österreicher am 27. September um 21.50 Uhr einen Mann in der Anton-Baumgartner-Straße in Wien-Liesing ausgeraubt zu haben - "Heute.at" berichtete.

Die Tatverdächtigen verfolgten ihr Opfer durch einen Wohnpark in Richtung einer U-Bahnstation, schlugen den Mann von hinten zu Boden und traten auf ihn ein. Anschließend raubten sie den Rucksack, in dem sich die Geldbörse des Mannes befand, und flüchteten.

CommentCreated with Sketch.75 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Das Opfer erlitt bei der Attacke zahlreiche Prellungen und Abschürfungen. Der geschätzte Sachschaden liegt im mittleren dreistelligen Bereich.

Polizei fahndet nach Trio

Nach der Veröffentlichung der Fahndungsfotos des Quartetts hat sich einer der Verdächtigen am späten Montagnachmittag in einer Polizeiinspektion selbst gestellt. Der Mann wurde festgenommen.

"Die Öffentlichkeitsfahndung nach den anderen drei Tatverdächtigen bleibt bestehen", so die Polizei.

Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
LiesingNewsWienPolizeiFahndung

CommentCreated with Sketch.Kommentieren