Mord: U-Haft, aber kein gültiges Geständnis

Am Dienstagnachmittag wurde über Yazan A. die Untersuchungshaft verhängt. Er soll Manuela K. im Streit erdrosselt haben. Ums Geständnis herrscht weiterhin Unklarheit.

Am Dienstagnachmittag stand es fest: "Über den Verdächtigen wurde die Untersuchungshaft verhängt", so die Wiener Neustädter Gerichtsvizepräsidentin und Mediensprecherin Birgit Borns.

Der Verdächtige zeigt sich laut Staatsanwalt zum Mord grundsätzlich geständig, gab aber noch wenig zum Tatablauf bekannt. Verteidigt wird der Syrer übrigens von Anwalt Andreas Reichenbach. Der Anwalt will von einem Geständnis vorerst nichts wissen. "Es liegt kein gültiges Protokoll und damit kein verwertbares Geständnis vor. Das Protokoll wurde weder übersetzt noch unterschrieben", so der Anwalt zum "ORF NÖ" - die Staatsanwaltschaft hatte am Montag von einem Geständnis gesprochen - "Heute" berichtete über Verwirrung bei Geständnis. Der Advokat räumt zwar ein: "Auch wenn einiges darauf hindeutet", sei offen, ob sich die Tat so zugetragen habe.

Der Syrer, der übrigens fließend Deutsch spricht, sitzt in U-Haft, soll wenig Reue zeigen - für ihn gilt die Unschuldsvermutung.

Wie berichtet soll Yazan A. seine Ex-Freundin (16) im Wodica-Park erwürgt haben. (Lie)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SC Wiener NeustadtGood NewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen