Killer soll Smiley und Mord auf Jogger gemalt haben

Tatrekonstruktion in Krumbach (Bezirk Wr. Neustadt): Roland H. zeigte, wie er am 9. Jänner seine Ex Silvia K. (50) mit mehreren Stichen getötet hatte. Ein Schriftzug sorgte für Staunen.
Viel Polizei und Absperrungen am Mittwoch bei der Tatrekonstruktion in Krumbach in der Buckligen Welt. Unter Beisein von Rechtsanwalt Wolfgang Blaschitz (Anm.: Roland H. wird von Wolfgang Blaschitz und Astrid Wagner verteidigt) stellte der verdächtige Roland H. nach, wie er seiner Ex-Freundin vor deren Garage aufgelauert hatte und von hinten mindestens zehn Mal mit einem Messer zustach ("Heute" berichtete).

Nach der Bluttat am Abend des 9. Jänner fuhr der 41-Jährige heim, rief die Polizei und sprach von einem großen Fehler, die Cobra rückte an und erledigte den Rest, der 41-Jährige wurde festgenommen. Roland H., der in Krumbach eher als Störenfried wahrgenommen wurde, zeigte sich in den ersten Einvernahmen bei der Polizei geständig. Der Verdächtige hatte beim Tatzeitpunkt 1,8 Promille Alkohol im Blut.

Kamera filmte Mord

Der 41-Jährige hatte das Opfer davor auch gestalkt. Die Tatrekonstruktion begann um 9 Uhr und dauerte bis nach Mittag.

CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die wichtigsten Neuigkeiten: Der Mord soll von einer Videoüberwachungskamera (am Haus von Silvia K.) gefilmt worden sein. "Die Richterin zitierte aus dem Video, ich kenne es nicht", so Anwalt Wolfgang Blaschitz. Und sehr mysteriös: Auf den Jogginganzug der Toten sollen ein Smiley und das Wort "Mord" gekritzelt worden sein. Laut Blaschitz erinnert sich der Verdächtige nur an die Stiche von vorne. "Dabei ging er wie ein Boxer vor, er wollte sie aber keinesfalls töten", so der Advokat. Roland H. bleibt in U-Haft. (Lie)

Nav-AccountCreated with Sketch. Lie TimeCreated with Sketch.| Akt:
KrumbachNewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren