Mordfall Greinsfurth: Verdächtiger in Haft

Mordopfer, Kerzen am Tatort
Mordopfer, Kerzen am TatortBild: privat, LPD Niederösterreich
Im Fall um das tödliche Gewaltverbrechen an einer 52-jährigen Oberösterreicherin ist ein Verdächtiger festgenommen worden.
Durchbruch im Fall der ermordeten Supermarkt-Filialleiterin Brigitte G. im Amstettener Stadtteil Greinsfurth: Ein Tatverdächtiger sitzt in der Justizanstalt St. Pölten in Haft.

Anfang Juni hatte sich eine der beiden Töchter noch per Facebook-Postingmit einem flehenden Appell an die Öffentlichkeit gewandt: „Im Namen von meinem Papa, meiner Schwester und mir: Bitte helft uns den Mörder unserer Mama Gitti zu finden!"

Nun der Durchbruch bei der einzig noch ungeklärten Bluttat von heuer zehn Mordfällen in NÖ: „Am Montag wurde ein Tatverdächtiger festgenommen", so Leopold Bien, Sprecher der Staatsanwaltschaft St. Pölten zu „Heute". Der Festnahme waren umfangreiche Ermittlungen der Polizei vorausgegangen, 5.000 € wurden für Hinweise ausgelobt.

CommentCreated with Sketch.37 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Wie berichtet, war die Frau (52) am 28. Mai auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums erwürgt worden, ihr weiße Opel stand in unmittelbarer Nähe des Tatortes. Nachdem die zweifache Mutter nach ihrem Dienst nicht nach Hause gekommen war, machten sich die Angehörigen auf die Suche nach der 52-Jährigen. Der Gatte und eine der beiden Töchter fanden die Leiche in einem Gebüsch nahe des Arbeitsplatzes des Opfers.

In einer Pressekonferenz wollen Staatsanwaltschaft und Exekutive morgen Details zu dem Fall bekanntgeben.

(wes)
Nav-AccountCreated with Sketch. wes TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren