Auf Millionen Handys geht Whatsapp jetzt nicht mehr

WhatsApp stellt zum 1. Februar den Support für Millionen alte iPhones und Android-Handys ein. Was du jetzt beachten solltest:
Seit dem Jahreswechsel können schon rund 400.000 Windows-Phone-User den Messenger Whatsapp nicht mehr nutzen. Am Samstag wird es nun auch für Android- und iOS-iPhone-Nutzer ernst. Ab Samstag beendet Whatsapp den Supports auf älteren iPhones und Android-Handys.

Für diese Handys gilt das Whatsapp-Aus



Wie viele Nutzer tatsächlich betroffen sind, lässt sich schwer schätzen. Laut Phonemoredürfte das Support-Aus bei Android Gingerbread mehr als zwei Millionen Nutzer weltweit treffen. Leichter ist es, Betroffene bei den Apple-Smartphones zu nennen. Hier betrifft das Ende der Unterstützung alle Nutzer, die noch ein iPhone 5 oder ein noch älteres iPhone haben.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Das WhatsApp-Support-Aus trifft:

- Android-Version 2.3.7 und älter nach dem 1. Februar 2020

- iPhone iOS 8 und älter nach dem 1. Februar 2020

- zudem alle Windows-Phone-Betriebssysteme nach dem 31. Dezember 2019

Betroffene Android- und iOS-Nutzer können vorerst zwar Whatsapp noch nutzen, aber ab Februar 2020 kein Konto mehr erstellen; auch das erneute Verifizieren eines bestehenden WhatsApp-Accounts wird dann nicht mehr möglich sein.

Da die App-Betreiber für diese Betriebssysteme nicht mehr aktiv entwickeln, können außerdem einige Funktionen möglicherweise nicht mehr genutzt werden.

Update-Möglichkeiten prüfen



Nutzer, die betroffene Geräte mit veralteten Versionen nutzen, sollten - sofern möglich - prüfen, ob das Betriebssystem aktualisiert werden kann. Wer das nicht automatisch eingestellt hat, kann das auf Android in den Einstellungen > System > Softwareaktualisierung prüfen. Auf iOS geht das unter Einstellungen > Allgemein > Softwareupdate.

Alternativen checken



Sollte ein Update nicht möglich sein, bleiben zwei Alternativen. Statt Whatsapp lässt sich etwa ein Telegramm oder Threema nutzen. Das Problem dabei: Oft haben die eigenen Kontakte keine Lust, ebenfalls von Whatsapp zu einem anderen Anbieter zu wechseln. Wer weiter auf Whatsapp setzen will, muss sich deswegen meist nach einem neuen Smartphone umsehen.

Grund dafür ist nicht nur das WhatsApp-Aus – auch sonst stellen die veralteten Betriebssysteme ein Sicherheitsrisiko dar, da sie über viele bekannte Schwachstellen angegriffen werden können.

Chats sichern



Wenn du den Messenger auf einem neuen Handy installierst oder die App löschst, sind alle Nachrichten weg. Doch die Chats können einfach gespeichert werden. Wie das auf Android und iOS funktioniert, zeigen wir dir hier und in folgender Bildstrecke.



Auch Whistleblower Edward Snowden tut alles, um nach der Enthüllung von geheimen US-Dokumenten, sein Leben und Tun vor den Behörden der Vereinigten Staaten zu verbergen. Auch er kann nicht auf den Kontakt zur Außenwelt völlig verzichten und rät zu DIESER Alternative.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WeltNewsMultimediaAppSmartphoneFacebookAndroidWhatsAppJochen Dobnik