Müder Hollande patzt bei Pressekonferenz

Auch ein Staatspräsident ist nur ein Mensch. Frankreichs Oberhaupt Francois Hollande war nach den Marathonverhandlungen in Minsk und dem EU-Gipfel so ausgelaugt, dass ihm mehrere Fehler unterliefen. Er nahm es mit Humor und gestand: "Ich sorge für gewisse Verwirrung".

Auch ein Staatspräsident ist nur ein Mensch. Frankreichs Oberhaupt Francois Hollande war nach den Marathonverhandlungen in Minsk und dem EU-Gipfel so ausgelaugt, dass ihm mehrere Fehler unterliefen. Er nahm es mit Humor und gestand: "Ich sorge für gewisse Verwirrung".

Hollande wäre wohl lieber im Bett als bei der Pressekonferenz am späten Donnerstagabend in Brüssel gewesen. Denn nach 17 Stunden langen Gesprächen mit Wladimir Putin und dessen ukrainischem Kollegen Petro Poroschenko und weiteren sieben Stunden beim EU-Gipfel der Staats- und Regierungschefs hatte er schwere Lider.
Mehrere kleine Malheurs offenbarten seine deutlichen Konzentrationsschwächen. Neben kleineren Versprechern verwechselte Hollande Griechenland mit Ägypten und konnte sich an eine gestellte Frage nicht erinnern.

"Werden die Pressekonferenz gleich beenden"

Der Präsident übte sich danach in Selbstironie und fügte hinzu: "Wir werden diese Pressekonferenz gleich beenden". Damit tat er sich und den anwesenden Journalisten vermutlich einen großen Gefallen.

Die Teilnehmer des EU-Gipfels schlossen weitere Sanktionen gegen Russland nicht aus, wenn die in Minsk getroffene Vereinbarung für eine Waffenruhe nicht befolgt wird. Hollande sagte, auch die im Herbst auf Eis gelegte Lieferung von französischen Mistral-Kriegsschiffen an Russland bleibe weiterhin blockiert.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt: