Müdigkeit sorgt für dickes Einkaufs-Desaster

Bild: Fotolia

Leiden Sie an anhaltender Müdigkeit und zusätzlichem Übergewicht? Dann sollten Sie vielleicht mal früher ins Bett gehen. Denn schwedische Forscher haben festgestellt, dass bei Menschen, die unter Schlafmangel leiden, mehr und ungesündere Lebensmittel im Einkaufskorb landen.

Wer kennt das Szenario nicht: Nach einer schlaflosen Nacht plagt einem am nächsten Morgen die andauernde Müdigkeit. Trotz Schlafmangel steht allerdings ein arbeitsreicher Wochentag und einige Besorgungen, wie das Einkaufen fürs Abendessen auf der Agenda. 

Doch Vorsicht: . Laut einer schwedischen Studie landen bei müden Menschen nämlich mehr und ungesündere Produkte im Einkaufskorb als bei Personen, die ausgeschlafen sind. 

Ohne Schlaf kommt mehr ins Körberl

Das Forscher-Team rund um Christian Benedict von der Universität Uppsala in Schweden untersuchte das Kaufverhalten von 14 normalgewichtigen, jungen Männern, die für die Studie unter Schlafentzug gesetzt wurden. 

, bevor sie ihre Aufgabe durchführen mussten. Mit einem Budget von jeweils 50 Euro sollten sie Vorräte für die nächsten Tage einkaufen. Zur Verfügung hatten sie 40 Lebensmittel, die zur einen Hälfte einen hohen und zur anderen einen niedrigen Kaloriengehalt aufwiesen. Dazu wurde jedes einzelne Lebensmittel mit Gewicht, Preis und Kaloriengehalt vermerkt. 

Die Probanden zweimal wiederholen, wobei der Preis der kalorienreichen Lebensmittel nach oben bzw. nach unten korrigiert wurde. Als Vergleich dienten die Einkäufe, die zuvor ohne Schlafmangel durchgeführt wurden. 

Lesen Sie weiter: Das erschreckende Ergebnis

Das Ergebnis ist erschreckend

Der Kaloriengehalt der Lebensmittel war bei jenen Menschen, die an Schlafmangel litten um neuen Prozent höher. Zudem stieg das Gewicht der Produkte um 18 Prozent an, als die Teilnehmer eine schlaflose Nacht verbracht hatten. Die müden Personen kauften als um einiges ungesünder und vor allem mehr ein. Der Effekt ist unabhängig von den verschiedene Lebensmittelpreisen beobachtet worden. 

Wie man bereits aus unterschiedlichen Untersuchungen und Studien weiß, ist . Neu ist allerdings, dass Menschen durch geringen Schlaf zum Kauf von kalorienreicher Lebensmittel verleitet werden. Überraschend ist aber, dass der Preis dabei keine Roller spielt. 

Süße Belohnung für den Schlafentzug

Das Forscher-Team vermutet aber, dass der Schlafmangel zu veränderten Hirnleistungen führt. Das wiederum verändert Entscheidungsprozesse - . Der Grund ist das Belohnungssystem in unserem Gehirn, das aktiviert wird. 

Wer nun öfter zu spät ins Bett geht und viel zu wenig Schlaf bekommt, dem droht langfristig gesundheitliche Probleme und Übergewicht. so sehen das zumindest die schwedischen Wissenschafter.

Quelle: Wissenschaft aktuell/FitForFun

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen