Mückstein spricht jetzt schon über weitere Maßnahmen

Gesundheitsminister Mückstein
Gesundheitsminister MücksteinHANS PUNZ / APA / picturedesk.com
Es ist nicht mehr zu vermeiden: Die Regierung hat am Sonntag den Lockdown für Ungeimpfte beschlossen. Dieser gilt bereits ab Montag. 

Die Bundesregierung trat am Sonntag vor die Presse und verkündete die neuen Corona-Maßnahmen. Konkret bedeutet dies einschneidende Veränderungen für ungeimpfte Personen. Für die gilt nämlich nun ein harten Lockdown, mit Ausgangssperren und entsprechenden Kontakteinschränkungen.

Personen, die derzeit noch nicht gegen das Coronavirus geimpft sind, dürfen ihre Häuser nur verlassen, wenn sie arbeiten gehen, Einkäufe des täglichen Bedarfs erledigen, anderen Personen helfen wollen oder zur psychischen Erholung. Kurz gesagt: Gastro, Kino und Co. sind untersagt. 

Minister spricht schon über neue Corona-Maßnahmen

Die Stufe 5 der Corona-Stufenplans wird nun also am Montag vorgezogen. Die dramatische Situation in den Spitälern würde dies erfordern. Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grünen) stellte klar: "Wir haben alle ein Ziel, nämlich die gesundheitliche Versorgung in Österreich zu gewährleisten."

Mückstein sprach, noch bevor er die neuen Corona-Regeln präsentierte, bereits über mögliche weitere Einschränkungen. "Es wird in den nächsten Tagen bereits Gespräche mit den Landeshauptleuten über mögliche weitere Maßnahmen geben. Die jetzige Dynamik macht dies leider notwendig. Bitte helfen wir alle mit, dass dies nicht eintritt", so Mückstein in seinem Presse-Statement am Sonntag. Um welche genauen Maßnahmen es sich hier handeln würde, blieb allerdings offen.  

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account zdz Time| Akt:
WienCoronavirusWolfgang Mückstein

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen