Musiker dürfen nicht im Garten proben!

Musiker stehen wirklich auf einem harten Prüfstand während der Pandemie.
Musiker stehen wirklich auf einem harten Prüfstand während der Pandemie.Getty Images/iStockphoto
Veranstaltungen? Verboten! Straßenmusik? Verboten! Eine Partyband aus NÖ hatte jetzt eine Idee, die ebenfalls nicht klappen will.

Gut, wir sprechen jetzt selbstverständlich nicht vom kommenden "harten Lockdown", sondern über die Zeit danach. Eine niederösterreichische Partyband liegt durch das Veranstaltungsverbot völlig auf Eis und dachte an einen Kompromiss. Auf die Dauer ist es nämlich alleine zuhause auch langweilig die Akkorde auf Klavier oder Gitarre auf und ab zu spielen. Ein Telefonat mit der BH-Baden zerstörte doch auch hier jede Hoffnung.

"Ja, ihr dürft...

Die Idee war eigentlich einfach und hatten bestimmt schon mehrere. Mit einem sogenannten "Covid-19 Präventionskonzept" in der Schublade wollten sich die vier Musiker einfach auf der großen Terrasse der Sängerin treffen, um zu proben und ein bisschen zu jammen. Das Aufnahmestudio war nämlich mit der 20 Quadratmeter-Bestimmung einfach zu klein um eine vernünftige Probe mit allen Beteiligten durchführen zu können. Bei dem ersten "Ja" der Verantwortlichen der Bezirkshauptmannschaft jubelte man ganz kurz bist zum "aber". 

...aber..."

Wehe, es bleiben die Passanten stehen, hören womöglich zu, oder gucken über den Zaun. "Zusammenrottung" deluxe ist nämlich denkbar ungünstig gegen eine Corona-Ansteckung und die Verantwortlichen, in diesem Fall die Sängerin, müsste sofort die Leute, die vielleicht auch mal bei einer simplen Probe vor dem Gartenzaun applaudiert hätten, sofort verscheuchen. "Das können wir uns weder leisten, noch würde ich es zusammenbringen", seufzt die Sängerin. Also? Wieder zurück unter die Dusche.... Schade.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
MusikCoronavirusWohnenKulturGarten

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen