Muslimische Familie hat nun Schlüssel für ihr Haus

Anwältin Muna Duzdar, im Hintergrund der Verfassungsgerichtshof.
Anwältin Muna Duzdar, im Hintergrund der Verfassungsgerichtshof.Bild: picturedesk.com
Im Streit zwischen der Gemeinde und einer muslimischen Familie in NÖ ist der Genehmigungsbescheid nun rechtskräftig. Der Hauskauf wurde abgewickelt, die Schlüssel übergeben.
Die langwierige Rechtscausa um den Zuzug von Muslimen nach Dörfles bei Weikendorf (Gänserndorf) dürfte nun doch noch einen positiven Abschluss für die elfköpfige Familie finden.

Der Genehmigungsbescheid der Grundverkehrsbehörde des Landes für den Hauskauf ist rechtskräftig. „Meinem Antrag auf Ausstellung der Rechtskraft wurde stattgegeben", erklärt Muna Duzdar, die Anwältin der Familie, im „Heute"-Gespräch.

Das vom Familienvater aus Palästina gemeinsam mit zwei Söhnen bereits im März 2019 erworbene Haus wurde jetzt übergeben, der Geldbetrag an die Verkäuferin überwiesen, die Schlüssel von der staatenlosen und rechtskräftig anerkannten Flüchtlingsfamilie übernommen.

CommentCreated with Sketch.59 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Wie berichtet, hatte die Gemeinde Beschwerde an das Landesverwaltungsgericht NÖ gegen den positiven Bescheid für den Hauskauf erhoben. In einer ersten Erklärung hatte der Bürgermeister erklärt, dass „die unterschiedlichen Kulturkreise der islamischen sowie der westlichen Welt in ihren Wertvorstellungen, Sitten und Gebräuchen weit auseinanderliegen". Es folgte ein politischer Schlagabtausch, vor dem Rathaus wurde für die Familie demonstriert.

Die Gemeinde dürfte sich in der Causa geschlagen geben, eine sechswöchige Frist für eine Beschwerde an den Verfassungsgerichtshof ließ sie verstreichen: „Beim VfGH ist bisher nichts eingelangt", so eine Sprecherin des Verfassungsgerichtshofs zu "Heute".



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. Erich Wessely TimeCreated with Sketch.| Akt:
WeikendorfNewsNiederösterreichGericht

CommentCreated with Sketch.Kommentieren