Jordanische Royals

Muss Prinzessin als Kampfpilotin ihr Land verteidigen?

Die jordanische Royal Air Force unterstützte Israel. Als ausgebildete Kampfpilotin könnte Prinzessin Salma bint Abdullah nun eingesetzt werden.

20 Minuten
Muss Prinzessin als Kampfpilotin ihr Land verteidigen?
Jordaniens Prinzessin Salma ist ausgebildete Kampfpilotin.
- / AFP / picturedesk.com; IMAGO/ABACAPRESS

Als das Mullah-Regime am Samstag einen Kampfangriff auf Israel startete, sperrte Jordanien den Luftraum. Die jordanische Royal Air Force unterstützte zudem Israel beim Abfangen der mehr als 300 Drohnen und Raketen. Aus diesem Grund kommt auch die Frage auf: Muss Prinzessin Salma bint Abdullah nun ebenfalls ihr Land verteidigen?

Neben Kronprinz Hussein (29) ist auch die Tochter von König Abdullah (62) und Königin Rania (53) in der jordanischen Armee tätig. 2018 machte die 23-Jährige ihren Abschluss an der renommierten Militärakademie Sandhurst in England mit dem Dienstgrad des zweiten Leutnants. Dort machten bereits ihr Bruder, ihr Vater sowie Prinz William (41) und Prinz Harry (39) ihre Ausbildung.

Nach einem weiteren Fortbildungskurs stieg Salma 2020 zur ersten Kampfpilotin der jordanischen Armee auf. Anschließend machte die Königstochter 2023 einen Bachelor an der USC Universität in Kalifornien.

Schwieriger Balance-Akt der Royals

Kurz nach ihrem Abschluss stieg sie als Kampfpilotin aber wieder ins Cockpit und flog für Einsätze in Krisengebiete. Vergangenen Dezember transportierte sie Hilfsgüter zu einem Krankenhaus in Gaza. Könnte Prinzessin Salma nun auch im Kampf gegen das islamische Regime eingesetzt werden?

Zwar begrüßt es Königin Rania, wenn sich ihre Kinder volksnah zeigen, wie sie im Herbst gegenüber CNN verriet. Doch für Mitglieder der Königshäuser sowie des Militärs ist es aufgrund der Sicherheit aller Beteiligten ein riskanter Balance-Akt.

Deutlich beschrieben hat dies Prinz Harry in seiner Biografie "Reserve", als er von seinem Einsatz in Afghanistan zwischen 2007 und 2013 sprach. Er sei als "Kugel-Magnet" bezeichnet worden. Und obwohl er gern einen größeren Einsatz gewollt hätte, hätten es das Königshaus sowie das Militär nicht erlaubt. Das gilt auch für Prinzessin Salma und insbesondere für ihren Bruder, den Kronprinzen Hussein. Zu keiner Zeit darf die Nachfolge des Königshauses gefährdet werden.

"Sie könnte sich profilieren"

Daher dürfte sich der Einsatz der Königstochter wohl lediglich auf humanitäre Tätigkeiten beschränken, wie ein hochrangiger ehemaliger Lieutenant Colonel der US Air Force gegenüber "Bild" erklärt: "Dieser Angriff aus dem Iran kam nicht mit den gefährlichsten Angriff-Systemen. Die alliierte Luftaufklärung hatte alles genau auf dem Schirm."

Er fügt an: "Es ist daher schon möglich, dass die gut ausgestattete jordanische Luftwaffe das Risiko eingeht, die Pilotin in den Einsatz zu lassen. Sie könnte sich dabei mit erfolgreichen Abschüssen profilieren, ohne selbst einer größeren Gefahr ausgesetzt zu sein."

BILDSTRECKE: VIP-Bild des Tages 2024

1/157
Gehe zur Galerie
    Ganz schön heiß! Kendall Jenner macht im Bikini von Calzedonia eine gute Figur.
    Ganz schön heiß! Kendall Jenner macht im Bikini von Calzedonia eine gute Figur.
    instagram/kendalljenner

    Auf den Punkt gebracht

    • Prinzessin Salma bint Abdullah, eine ausgebildete Kampfpilotin der jordanischen Royal Air Force, könnte möglicherweise in den Kampfeinsatz gegen das Mullah-Regime eingesetzt werden, nachdem die jordanische Luftwaffe Israel bei der Abwehr eines Angriffs unterstützte
    • Trotz ihrer Fähigkeiten dürfte ihr Einsatz jedoch wahrscheinlich auf humanitäre Aufgaben beschränkt bleiben, um die Sicherheit des Königshauses zu gewährleisten
    20 Minuten
    Akt.