Müssen wir für Facebook bald bezahlen?

 Mit Facebook-Gruppen kann man künftig möglicherweise Geld verdienen.
Mit Facebook-Gruppen kann man künftig möglicherweise Geld verdienen.Bild: iStock
Wer bestimmten Gruppen beitreten möchte, muss dafür vielleicht bald ein Abo lösen. Facebook hat ein entsprechendes Pilotprojekt gestartet.

Es wird schon länger darüber spekuliert, ob Facebook irgendwann kostenpflichtig wird. Angeblich hat der Konzern auch bereits Marktforschung betrieben, ob die Nutzer dafür bereit wären. Zumindest vorerst kommt es nicht dazu. Facebook hat jedoch ein Pilotprojekt mit kostenpflichtigen Abos für Gruppen gestartet.

Einige ausgewählte Gruppen können nun Untergruppen starten, auf die man nur zugreifen kann, wenn man dafür bezahlt. Die Gebühren liegen zwischen 5 und 30 Dollar pro Monat. So hat die Gruppe Declutter My Home etwa ein Angebot mit Checklisten und Tutorial-Videos dazu, wie man das eigene Zuhause entrümpeln kann. Dafür werden 15 Dollar monatlich fällig.

Vorerst verdient Facebook nichts daran. Das Geld geht an die Administratoren der Gruppe sowie an Apple beziehungsweise Google, über die die Zahlungen abgewickelt werden. Falls der Pilotversuch Erfolg hat, ist jedoch davon auszugehen, dass auch Facebook einen Anteil davon haben möchte. Derzeit nutzen laut dem Konzern mehr als eine Milliarde Nutzer die Gruppen-Funktion. (swe)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsDigitalisierungFacebook

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen