Baby und Mann verletzt

Mutter (33) stirbt bei Brand – neue tragische Details

Bei einem Brand in Salzburg kam eine junge Mutter auf tragische Weise ums Leben. Ausgerechnet das 14 Monate alte Baby soll das Feuer bemerkt haben.

Newsdesk Heute
Mutter (33) stirbt bei Brand – neue tragische Details
Bei einem verheerenden Brand in Salzburg kam eine junge Mutter ums Leben. (Symbolbild)
Getty Images

In der Nacht auf Sonntag kam es in Goldegg (Salzburg) zu einem verheerenden Brand. Kurz nach vier Uhr früh verständigte ein 33-jähriger Familienvater die Feuerwehr und gab an, dass er aufgrund der starken Rauchentwicklung das Wohnhaus nicht verlassen könne. Die eintreffenden Feuerwehren konnten den Mann und sein 14 Monate altes Baby aus dem Wohnhaus befreien. 

Wenig später wurde auch die 33-jährige Mutter des Kindes aus dem brennenden Haus geborgen. Sie hatte allerdings trotz rascher Reanimationsversuche keine Chance und verstarb im Klinikum Schwarzach. Der Vater und sein Sohn wurden durch die Rauchgase leicht verletzt.

Ausgerechnet Baby schlug Alarm

Wie die Polizei am Nachmittag bekannt gab, soll sich der Ursprung des Brandes in der Küche im Erdgeschoss befunden haben. Eine eingeschaltete Herdplatte wird als Ursache vermutet. Hinweise auf einen technischen Defekt oder auf andere Brandursachen haben sich im Zuge der durchgeführten Erhebungen nicht ergeben. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Obduktion zur Klärung der Todesursache an.

Besonders tragisch: Wie die APA berichtet, soll ausgerechnet das 14 Monate alte Baby Alarm geschlagen haben. Weil das Kleinkind zu Schreien begann, soll der Vater wach geworden sein und den dichten Rauch bemerkt haben. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr hielt er seinen Sohn aus dem Fenster, um es von den giftigen Gasen fernzuhalten. 

Die Bilder des Tages

1/59
Gehe zur Galerie
    <strong>28.05.2024: "Zu viel Porno" – Ex wegen OnlyFans in Wien vor Gericht.</strong> Insta-Model Julia Schmid traf nun ihren ehemaligen Manager vor Gericht. <a data-li-document-ref="120038916" href="https://www.heute.at/s/zu-viel-porno-ex-wegen-onlyfans-in-wien-vor-gericht-120038916">Der Wiener hatte explizite Fotos von ihrem OnlyFans gelöscht und sie gestalkt.</a>
    28.05.2024: "Zu viel Porno" – Ex wegen OnlyFans in Wien vor Gericht. Insta-Model Julia Schmid traf nun ihren ehemaligen Manager vor Gericht. Der Wiener hatte explizite Fotos von ihrem OnlyFans gelöscht und sie gestalkt.
    Denise Auer

    Auf den Punkt gebracht

    • Eine 33-jährige Mutter kam bei einem Wohnhausbrand in Salzburg ums Leben, während der Vater und ihr 14 Monate altes Baby gerettet wurden
    • Der Brand entstand vermutlich in der Küche und das Baby soll durch lautes Schreien auf die Gefahr aufmerksam gemacht haben
    red
    Akt.
    An der Unterhaltung teilnehmen