Baby gerettet

Wohnhaus in Flammen – Mutter (33) hat keine Chance

In einem Wohnhaus in Goldegg kam es in der Nacht auf Sonntag zu einem verheerenden Brand. Eine 33-Jährige starb trotz Reanimationsversuche im Spital. 

Newsdesk Heute
Wohnhaus in Flammen – Mutter (33) hat keine Chance
Die Feuerwehr stand im Großeinsatz. (Symbolbild)
Getty Images

Kurz nach vier Uhr kam es in Goldegg in einem Wohnhaus zu einem Brand. Der Eigentümer, ein 33-jähriger Familienvater, verständigte die Einsatzkräfte. Der Mann gab an, dass er sich mit seinem 14 Monate alten Sohn im ersten Stock befände und aufgrund der Rauchentwicklung das Objekt nicht verlassen könne. Seine 33-jährige Lebensgefährtin befände sich im Erdgeschoß, von wo der Brand ausging.

Für Mutter kam jede Hilfe zu spät

Die Feuerwehr konnte alle drei Personen aus dem Objekt bergen. Die Rettungskräfte starteten sofort die Reanimation der Frau und brachten sie anschließend ins Klinikum Schwarzach. Dort verstarb die 33-Jährige kurz darauf.

Der Vater und sein Sohn wurden durch die Rauchgase leicht verletzt. Die weiteren Ermittlungen laufen.

1/61
Gehe zur Galerie
    <strong>23.04.2024: Dieser Milliardär brachte René Benko zu Fall.</strong> Ein Mittagessen mit Logistik-Milliardär Klaus-Michael Kühne war der Anfang vom Ende. Benko bettelte bei dem Deutschen, <a data-li-document-ref="120032711" href="https://www.heute.at/s/dieser-milliardaer-brachte-rene-benko-zu-fall-120032711">kassierte jedoch eine Abfuhr &gt;&gt;&gt;</a><a data-li-document-ref="120032509" href="https://www.heute.at/s/beaengstigend-flieger-kreiste-stundenlang-ueber-wien-120032509"></a>
    23.04.2024: Dieser Milliardär brachte René Benko zu Fall. Ein Mittagessen mit Logistik-Milliardär Klaus-Michael Kühne war der Anfang vom Ende. Benko bettelte bei dem Deutschen, kassierte jedoch eine Abfuhr >>>
    "Heute"-Montage, Material APA-Picturedesk

    Auf den Punkt gebracht

    • Eine 33-jährige Mutter ist bei einem verheerenden Brand in Goldegg ums Leben gekommen, obwohl Rettungskräfte versuchten, sie zu reanimieren
    • Ihr Lebensgefährte und ihr 14 Monate alter Sohn wurden leicht verletzt, konnten jedoch gerettet werden
    • Die Feuerwehr konnte alle drei Personen aus dem brennenden Haus bergen
    red
    Akt.