Mutter erstochen: Anklage gegen 14-Jährigen fertig

Anwalt Ernst Schillhammer und das Gericht in Wr. Neustadt im Hintergrund
Anwalt Ernst Schillhammer und das Gericht in Wr. Neustadt im HintergrundBild: Fritz Schaler, picturedesk.com
Im Streit soll ein 14-Jähriger in der Buckligen Welt seine Mutter (55) ermordet haben. Die außergewöhnlich kurze Anklage ist nun fertig.
Im Juli erstach ein 14-Jähriger in der Buckligen Welt nach einem Streit seine 55-jährige Mutter. Der Bursch wählte danach wie berichtet sofort den Notruf, seine Mama sei tot sagte er am Telefon. Kurz darauf fanden die Polizisten die durch mehrere Messerstiche getötete Frau in der Wohnung, der 14-Jährige ließ sich widerstandslos festnehmen – mehr dazu hier.

Er gestand die Tat in der Folge, gab aber an, er habe nie vorgehabt seine Mutter zu töten. Er sei nach dem Streit mit der medikamenten- und wohl auch alkoholabhängigen Frau in einer Art Traumazustand gewesen. Der bis dato unauffällige Bursch saß seither im Jugendgefängnis in Gerasdorf ein.

Anklage fertig

In der Folge wurde ein Gutachten erstellt, dieses ergab weder eine verzögerte Reife noch sonstige Auffälligkeiten beim 14-Jährigen, der durch den Tod seiner Mutter zum Vollwaisen wurde und beim Mord zurechnungsfähig gewesen sein soll. Mitte November ist nun auch die Anklageschrift fertig, die für einen Mordprozess äußerst kurz ausfiel. Der Sachverhalt scheint recht klar zu sein.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Bursch wird demnach wie erwartet wegen Mordes angeklagt, ein Termin für die Verhandlung in Wr. Neustadt dürfte bald folgen. Ihm drohen ein bis zehn Jahre Haft (geringerer Strafrahmen bei unter 16-Jährigen). Vertreten wird der nur rund 1,60 Meter große und schmächtige Angeklagte vom erfahrenen Anwalt Ernst Schillhammer.

Nav-Account heute.at Time| Akt:
Wiener NeustadtNewsNiederösterreichMord

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen