Mutter parkt zum Stillen an Tankstelle, 70 Euro Strafe

Symbolbild einer Tankstelle
Symbolbild einer Tankstelleistock
Statt den erlaubten 15 Minuten parkte eine Mutter nach ihrem Tankstellen-Einkauf 29 Minuten, um ihr Baby zu stillen. Das kostete sie 70 Euro Strafe.

Manch eine Tankstellein Wien genießt bereits einen berüchtigten Ruf. Wer zu lange dort parkt, sei es aus welchen Gründen auch immer, kassiert schnell eine Strafe im dreistelligen Bereich. Kulanz ist meistens Fehlanzeige. Solch ein Fall, der dem "Guardian" zugetragen wurde, lässt nun auch in England die Wogen hochgehen.

Eine Mutter fuhr mit ihren beiden Kindern mehrere hundert Kilometer mit dem Auto, stand dabei aber einige Zeit im Stau. An einer Tankstelle – auf einer der meistbefahrenen Autobahnen des Landes – legte sie eine kurze Pause ein. Im Shop kaufte sie etwas zu essen für ihre Tochter, benutzte die Sanitätseinrichtungen und musste schließlich ihren zwölf Wochen alten Sohn stillen.

Böse Überraschung

So weit, so gut. Doch mehrere Wochen später trudelte der Strafzettel über umgerechnet 70 Euro ein, weil sie statt der erlaubten 15 ganze 29 Minuten lang parkte. Ihre Beschwerde wurde nicht stattgegeben. Die Parkraumüberwachung wies lediglich darauf hin, dass auf Schildern die maximale Parkdauer glasklar dargelegt wird.

Der Tankstellenbetreiber sagte gegenüber dem "Guardian", dass sich die Mutter an das Personal wenden hätte können, um ihre Situation zu schildern. Diese hätten dann ihr Kennzeichen registriert und so eine Strafe verhindert. Trotzdem erklärte man sich dazu bereit, die Strafe zurückzuziehen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
EnglandStrafeGroßbritannien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen