Ist dieses mysteriöse Objekt im All eine Alien-Sonde?

Am 19. Oktober 2017 erfasste ein Teleskop des Haleakala Observatoriums auf Hawaii einen Asteroiden, der bis heute die Fachwelt beschäftigt. Was ist der Ursprung unseres insterstellaren Besuchers?
Am 19. Oktober 2017 erfasste ein Teleskop des Haleakala Observatoriums auf Hawaii einen Asteroiden, der bis heute die Fachwelt beschäftigt. Was ist der Ursprung unseres insterstellaren Besuchers?Glomex
Ein Komet, ein Asteroid oder ein interstellares Raumschiff? Ende 2017 besuchte uns ein Gast aus einem entfernten Sonnensystem.

Im Jahr 2017 passierte das erste bekannte interstellare Objekt unser Sonnensystem. Seither hat der kleine Gesteinsbrocken  namens "Oumuamua" in der Fachwelt für viel Aufsehen gesorgt. Die Herkunft seiner ungewöhnlichen Beschleunigung konnte bis heute nicht geklärt werden. Nun ist gerade eine Studie erschienen, die außerirdische Technologien dahinter vermutet.

Bewegung nicht mit bekanntem Ursprung erklärbar

Der Harvard-Professor Abraham Loeb stellte im Jahr 2019 erstmals die These auf, dass die ungewöhnliche Beschleunigung keine natürliche Ursache hätte und es sich unter Umständen um eine Alien-Sonde handeln könnte.

Nun hat Loeb einen weiteren Berichtverfasst, der im The Astrophysical Journal Letters veröffentlicht wurde. Diesmal in Zusammenarbeit mit dem Astrophysiker Thiem Hoang vom Korea Astronomy and Space Science Institute. Darin argumentieren die beiden Wissenschaftler, dass die bisherigen Theorien das Verhalten des Objekts im Universum nicht erklären könnten.

In Forschungsskreisen erfreut sich die Alien-These bislang keiner großen Popularität. Dennoch gelang es bisher niemandem eine standhafte Klassifizierung als Komet oder Asteroid aufzustellen. Das hängt mit Oumuamuas auffälligen Verhaltensweisen zusammen: Bei der Beschleunigung eines Kometen entstehen normalerweise gasförmige Emissionen. Das ist bei Oumuamua, dem "Botschafter aus der Ferne", nicht der Fall. Deswegen vermuten einige Forscher, dass es sich möglicherweise um ein neuartiges Objekt handeln könnte.

Studie aus Peking widerspricht Alien-Theorie

Yun Zhang und Douglas Lin von der Universität Peking in China bieten eine andere Lösung für das Rätsel an: Im Fachmagazin »Nature Astronomy« veröffentlichten sie die Ergebnisse einer aufwändigen Simulation, die Aufschluss über die Vergangenheit des Objekts geben soll. Das Ergebnis: Der kleine Körper könnte einst Teil eines großen Asteroiden außerhalb des Sonnensystems gewesen sein, wenn nicht gar eines kompletten Exoplaneten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ga Time| Akt:
ForschungWissenschaftAstronomieWeltraum

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen