Ursprung von mysteriösem Signal im All gefunden

Neutronensterne in unserer Milchstraße könnten die Lichtblitze ausgelöst haben.
Neutronensterne in unserer Milchstraße könnten die Lichtblitze ausgelöst haben.istock
Bisher gab es nur Vermutungen darüber, woher die Lichtblitze in unserer Galaxie stammten. Nun könnte das Rätsel gelöst worden sein.

Forscher haben nun herausgefunden, dass der Ursprung von rätselhaften Signalen in unserer Galaxie verortet sein muss. Unter den sogenannten "Fast Radio Bursts" verstehen Astronomen kurze, sehr energiereiche Signale.

Sie sind so mysteriös, dass sie sogar in Verbindung mit Alien-Theorien gebracht werden. Dass sie nun in unserer Milchstraße lokalisert werden konnten, könnte eine andere Theorie bestärken. Diese besagt, dass nicht Außerirdische, sondern Neutronensterne für sie verantwortlich sind.

Energiewellen von Neutronenstern treffen auf sein Trümmerfeld

Das Signal FRB 200428 wurde zwischen April und Mai erstmals gemessen. Damals hatten Wissenschaftler den Magnetar SGR 1935+2154 als Ursprung identifiziert. Aus dieser Erkenntnis ergab sich die anschließende Hypothese, die Magnetare (=Neutronensterne) könnten starke Energiewellen ausstoßen. Fast Radio Bursts könnten somit entstehen, wenn Energiewellen eines Magnetars auf dessen Trümmerfeld treffen.

Drei Studien wurden dazu im Fachmagazin Nature veröffentlicht, die den Magnetar als mögliche Quelle des FRB analysieren. „Wir haben berechnet, dass ein derart intensiver Ausbruch aus einer anderen Galaxie nicht von anderen Fast Radio Bursts unterscheidbar ist. Das bestärkt die Theorie, dass Magnetare zumindest für einige FRBs verantwortlich sind“, erklärt Pragya Chawla von der McGill Universität in einem Statement.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. ga TimeCreated with Sketch.| Akt:
WissenschaftWeltraum

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen