Nach 63 Jahren Ehe gleichzeitig an Corona gestorben

Ein Patient auf der Intensivstation des Universitätsklinikums Tulln aufgenommen am Freitag, 27. November 2020
Ein Patient auf der Intensivstation des Universitätsklinikums Tulln aufgenommen am Freitag, 27. November 2020HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com
63 Jahre waren sie verheiratet, als der Ehemann an Corona stirbt. Nur wenige Stunden später folgt ihm seine Frau.

Lorenzo war schon 90 Jahre alt, seine Frau Letizia 87. Gemeinsam lebten sie seit Jahrzehnten in Riccione bei Rimini, in der Region Emilia-Romagna. Die bolognesische Zeitung "Il Resto del Carlino" berichtet über ihr Ableben, das auf den gleichen Tag fiel.

63 Jahre lang waren sie bereits verheiratet. Lorenzo kämpfte bereits mit mehreren Herzerkrankungen, die durch eine Covid-Infektion verschlimmert wurden. Dienstag um 10.30 Uhr hörte es deswegen auf zu schlagen.

12 Stunden später

Letizia, seine Ehefrau, konnte nicht bei ihm sein. Sie leidet an Alzheimer im fortgeschrittenen Stadium und lebte deswegen bereits in einer Pflegeeinrichtung. Doch 12 Stunden später folgte auch sie ihrem Mann und starb. Etwas pathetisch schreibt "Il Resto del Carlino" von einem "magischen Faden, der gerissen ist".

Giorgio, einer ihrer Söhne, berichtet, dass der Vater zunächst im Krankenhaus negativ auf das Coronavirus getestet wurde. Erst dort infizierte er sich offenbar mit dem Virus und starb zwei Wochen später. "Selbst bei Krankheit blieben sie zusammen zu Hause, im selben Raum nebeneinander", so Giorgio über seine Eltern.

Diese waren auch streng gläubig und hatten stets starkes Vertrauen in Gott. Sein Vater half sogar beim Bau einer Kirche, gemeinsam mit einem Pfarrer, der ebenfalls vor zwei Monaten am Coronavirus starb, machten sie Urlaub.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
CoronavirusItalienEhe

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen